NOCKHERBERG

Bäume müssen für Baustelle weichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Nockherberg ist ein Stück kahler geworden. Am Samstag musste erneut ein Baum für das Mega-Immobilien-Projekt auf dem alten Paulaner-Brauerei-Gelände weichen.

„Baum weg. Luxussuiten hin. Kommt in München leider viel zu häufig vor“, kommentierte der Verein Green City und veröffentlichte ein Video der Fällung auf seiner Facebook-Seite. Der mächtige Baum stand am alten Eiswerk der Brauerei.

Ebenfalls am Samstag wurde ein Baum am Sendlinger-Tor-Platz gefällt. Er fiel den Modernisierungsarbeiten am U-Bahnhof zum Opfer. „Die Fällung ist im Zuge von Bauarbeiten erforderlich. In dem betroffenen Bereich wird zum einen der U-Bahn-Zugang erweitert. Zum anderen müssen dort die Tramgleise erneuert werden“, heißt es in einer Stellungnahme der MVG. „Ein Ausgleich ist vorgesehen.“ Gerade die Abwägung zwischen Wohnungsbau und Baumschutz sorgt immer wieder für Missmut. So war Anfang des Monats Schluss mit dem grünen Idyll am Stiftsbogen in Hadern. Dort wurden knapp 40 Bäume gefällt – geplant ist eine Nachverdichtung der Siedlung aus den 70er-Jahren.  mk

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare