UNSER BAIRISCHES WORT

Der Bägga

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Oh nein! Oh nein! Dieses schöne Auto hat einen Bägga abgekriegt. Jetzt muss der Mechaniker ran. Panthermedia

Wer zu Ostern beim „Oar-Bägga“ verliert, der hat hinterher ein „dabäggtes Oar“, das man am besten gleich verspeist.

Dass das „Bäggn“ von „Picken“ kommt, weiß jedes Huhn, das ohnehin den ganzen lieben Tag nichts anderes zu tun hat, als auf dem Hühnerhof „herumzubäggn“.

„Bäggn“ kann natürlich auch Schaden anrichten, etwa wenn jemand an Ihr Auto angestoßen ist, das daraufhin prompt „einen Bägga“ aufweist! Dem nicht genug, auch die menschliche Psyche kann leicht „einen Bägga“ abkriegen, sprich, einen Kratzer an der Seele. Und wenn Sie jemand fragt „Du host woi an Bägga“?, dann hegt er gewisse Zweifel an Ihrer Zurechnungsfähigkeit. Der Norddeutsche drückt diese Frage natürlich sprachgewaltiger aus, zum Beispiel durch ein mürrisches – „plemm, plemm, wa?“

Norbert Göttler

Bezirksheimatpfleger Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare