Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus der Stadtratssitzung Burghausen

Mit Vollgas digital: Burghauser Digitalisierungsmanagerin stellt ihre Strategie vor

Das Team hat die neue Website erarbeitet: Digitalisierungsmanagerin Anna Leitmann (v.l.), Hannah Eberle Volontärin in der Öffentlichkeitsarbeit, Steffi Sammet freie Autorin, Herbert Öller Grafiker, Alexandra Königseder Öffentlichkeitsarbeit, Thomas Ries von cse sowie Kai Sarnes Grafiker.
+
Burghausen hat er kürzlich ihre neue Website veröffentlicht.
  • Daniela Haindl
    VonDaniela Haindl
    schließen

Burghausen geht die nächsten Schritte in Richtung Digitalisierung. Bürger mit geringer IT-Affinität sollen aber nicht abgehängt werden.

Burghausen, Landkreis Altötting – Während dem Landratsamt Altötting erst kürzlich das Label „Digitales Amt“ von Staatsministerin Judith Gerlach verliehen wurde, plant Burghausen bereits die nächsten Schritte Richtung Digitalisierung. Eine eigens dafür eingesetzte Digitalisierungsmanagerin, Anna Leitmann, stellte dem Stadtrat kürzlich ihre Strategie dazu vor. „Digitalisierung ist ein laufender Prozess, der ganzheitlich betrachtet werden muss“, begann sie ihre Präsentation. Man wolle Bürger mit geringer IT-Affinität nicht abhängen, und auch Cybersecurity sei ein großes Thema.

Digitale Formulare und Bauanträge

Ganz oben auf der TO-DO-Liste stehe, dass Verwaltungsleistungen digital werden sollen. Aber auch die internen Prozesse der Verwaltung werden hinterfragt und sollen standardisiert, zentralisiert und automatisiert werden, soweit möglich. Geplante Maßnahmen seien beispielsweise Formularassistenten, der digitale Bauantrag und Software für die Veranstaltungstechnik. „Wir wollen digitale Angebote schaffen, auch über die gesetzlichen Anforderungen hinaus“, so Leitmann. Diese setzen sich zusammen aus den Vorgaben des Bayerischen Digitalgesetzes, dem Onlinezugangsgesetz und der EU-Verordnung „Single Digital Gateway.“ Das digitale Angebot der Verwaltung soll demnach bürgernah und nutzerfreundlich, sowie über ein einziges Portal zugänglich sein.

Über 650 Seiten in neuem Webauftritt

Erst Ende September hat Burghausen ihre neue Internetseite veröffentlicht. Auch hier waren Anna Leitmann und ein ganzes Team aus Grafikern, IT-Experten und Mitarbeitern der städtischen Öffentlichkeitsarbeit fleißig. „Wir haben uns in einer schwierigen Phase während der Pandemie von unserem technischen Anbieter mit Hauptsitz in Ostfriesland getrennt. Wir wollten wieder einen Partner aus der Region und haben nach neun Jahren wieder zum technischen Anbieter cse gewechselt, der seinen Sitz in Burghausen hat und das beste Angebot abgegeben hat“, erklärte Erster Bürgermeister Florian Schneider. Entstanden sei eine sehr ansprechende Seite, so Schneider. Beim Veranstaltungskalender werde noch nachgebessert. Über das „Feedback-Formular“, das sich auf allen ca. 600 Seiten befindet, können Nutzer direkt einen Kommentar abgeben. „Es freut uns, wenn die Bürgerinnen und Bürger mithelfen, die Website zu verbessern“, sagte Alexandra Königseder, die mit dem Team täglich an der neuen Website arbeitet.

Auch das Stadtmuseum hat einen neuen Webauftritt, die Stadtbibliothek Burghausen, der Ankersaal sowie das Haus der Fotografie werden folgen. Ebenso werde über den Winter an einer eigenen Webpräsenz für die Jugend zusammen mit dem Freizeitheim gearbeitet. Am Ende sollen auch die Bäder sollen eine neue Website bekommen.

Kommentare