Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Proben für den Ernstfall

Am 12. Mai wird es laut: Hier heulen am Donnerstag in der Region die Sirenen

  • Markus Zwigl
    VonMarkus Zwigl
    schließen

Zweimal im Jahr ist es soweit, in Bayern heulen die Sirenen. Beim landesweiten Probealarm am 12. Mai kann jede Kommune mitmachen, die entsprechende Anlagen hat - vielerorts wird es also im Laufe des Tages laut. Wir verraten, welche Städte und Landkreise in der Region dabei sind.

Bayern - Im Freistaat wird der Ernstfall geprobt: Am 12. Mai werden landesweit die Sirenenanlagen getestet. Um bei Gefahrenlagen richtig reagieren zu können, sind diese Übungen wichtig.

Dabei werden die Sirenen auf ihre Funktionsfähigkeit getestet und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht. Außerdem soll die Bevölkerung durch den Probealarm über die Bedeutung von Sirenenwarnungen informiert werden. Auch Warnmeldungen werden über die verschiedenen Warn-Apps wie z.B. NINA versandt.

Probealarm in Bayern am 12. Mai

Um 11 Uhr wird eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender und App-Server) geschickt. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones. Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören.

Parallel können auf Ebene der Länder, in den teilnehmenden Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Lautsprecherwagen oder Sirenen) werden.

Die wichtigsten Sirenensignale sind:

  • Alarm bei Feuer und anderen Notständen, der zur Alarmierung der Einsatzkräfte der Feuerwehren dient.
    Signal: Dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton (Dauerton) von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen.
  • Alarm, der die Bevölkerung veranlassen soll, anlässlich schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit auf Rundfunkdurchsagen zu achten.
    Signal: Auf- und abschwellender Heulton von einer Minute Dauer.

Bitte erschrecken Sie also nicht, wenn am 12. Mai ab 11 Uhr die Sirenen heulen! Das ist nur ein Probealarm und kein Grund zur Sorge.

Nicht alle Kommunen nehmen am Probealarm am 12. Mai teil, in manchen Landkreisen wird statt der Sirenen auch nur Warn-Apps wie Nina oder Katwarn getestet. Hier ein Überblick der teilnehmenden Landkreise, Städte und Gemeinden in der Region:

  • Landkreis Altötting (zusätzlich mobile Sirenenanlagen und Warn-App KATWARN).
  • Landkreis Berchtesgadener Land (zusätzlich mobile Sirenenanlagen, Lautsprecherdurchsagen und Warn-Apps): Gemeinde Anger, Stadt Bad Reichhall, Stadt Berchtesgaden, Gemeinde Bischofswiesen, Stadt Freilassing, Stadt Laufen, Gemeinde Schönau am Königsee und Gemeinde Teisendorf.
  • Landkreis Mühldorf a. Inn (zusätzlich Warn-App BIWAPP): Gemeinde Aschau am Inn.
  • Landkreis Rosenheim (nur Warn-Apps) / Stadt Rosenheim (nur Warn-Apps).
  • Landkreis Traunstein (zusätzlich Warn-App NINA): Gemeinde Chieming, Gemeinde Grabenstätt (OT Erlstätt), Gemeinde Nußdorf, Gemeinde Petting und Stadt Trostberg.

Übersicht aller Teilnehmer des Probealarms.

Die Durchführung des bundesweiten Warntages 2022 ist für den zweiten Donnerstag im September geplant. Weitere Informationen finden Sie unter warnung-der-bevölkerung.de.

mz

Rubriklistenbild: © Sylvio Dittrich / IMAGO