Alles rund um Öko

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Start für die Öko-Erlebnistage: Barbara Scheitz und Agrarminister Helmut Brunner bei der Auftaktveranstaltung. foto: Jaksch

Andechs – Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) hat gestern in Andechs (Landkreis Starnberg) die 17.

Öko-Erlebnistage eröffnet. Vom 2. September bis zum 3. Oktober gibt es bayernweit rund 270 Veranstaltungen, bei denen die Verbraucher Einblicke in die Bio-Produkte gewinnen können.

„Das ist eine ideale Gelegenheit, spannend und unterhaltsam viel Wissenswertes über die Erzeugung ökologischer Lebensmittel zu erfahren“, sagte der Minister auf dem Gelände der Molkerei Scheitz. Der Familienbetrieb mit einem Jahresumsatz von 148 Millionen Euro (2016) ist Bayerns größte Bio-Molkerei, 630 Bio-Bauern beliefern die Andechser mit Milch. „Der Bio-Erfolg ist ein Erfolg über Jahrzehnte“, sagte Geschäftsführerin Barbara Scheitz.

Insgesamt gibt es nach Angaben des Ministeriums mehr als 8400 Bio-Höfe und etwa 270 000 Hektar ökologisch bewirtschaftete Fläche im Freistaat – und Bio boomt. Um die stetig wachsende Nachfrage zu decken, hat Brunner vor vier Jahren das Landesprogramm „BioRegio Bayern 2020“ aufgelegt. Bis ins Jahr 2020 will die Staatsregierung so die Bioproduktion im Freistaat verdoppeln.

Alle Informationen über die von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) und ihren Verbänden organisierten Öko-Erlebnistage sowie das komplette Programm finden Sie im Internet unter www.oekoerlebnistage.de.  lef

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare