Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Blutspecht in Kronach

KRONACH: Blutspecht gesichtet; MEMMINGEN: Bande geschnappt; FEUCHTWANGEN: 19-Jähriger stirbt

KRONACH

Blutspecht gesichtet

Zum ersten Mal wurde ein Blutspecht in Deutschland eindeutig nachgewiesen. Eine aufmerksame Beobachterin aus dem Landkreis Kronach hat im Zuge der Stunde der Wintervögel ein Foto eines Spechtes beim Landesbund für Vogelschutz eingeschickt, mit der Bitte um Identifizierung. Schnell waren sich die Naturschützer einig, dass es sich dabei um einen artreinen Blutspecht handelt. „Wir erwarten, dass der Blutspecht in Zukunft öfter mal bei uns auftreten wird“, sagt der Ornithologe Thomas Rödl. Der LBV ruft dazu auf, auch künftig Blutspecht-Sichtungen per E-Mail an lbv-infoservice@lbv.de zu schicken.  mm

MEMMINGEN

Bande geschnappt

Die Polizei ist einer Bande auf die Spur gekommen, die in Bayern und Baden-Württemberg für mehr als 80 Einbrüche verantwortlich sein soll. Nach Ermittlungen, die knapp ein Jahr andauerten, wurden vier Männer festgenommen – gegen drei von ihnen ergingen Haftbefehle. Die Bande hatte zwischen Donau und Iller 52 Einbrüche verübt. Auch in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und im Großraum Augsburg waren sie aktiv.  lby

FEUCHTWANGEN

19-Jähriger stirbt

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 7 bei Feuchtwangen (Kreis Ansbach) ist ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Ein 32-jähriger Fahrer eines Kleintransporters war am Mittwochabend mit hoher Geschwindigkeit auf einen Silozug aufgefahren. Dabei wurde sein 19-jähriger Beifahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.  lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare