Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
So sah die Tote möglicherweise aus. Skizze: PP Oberpfalz/dpa

Schädel-Fund: Polizei braucht Hilfe; Riesenschlange durch Fenster entkommen

Schädel-Fund: Polizei braucht Hilfe

Anderthalb Jahre nach dem Fund eines weiblichen Schädels bei Regensburg hat die Polizei das mögliche Aussehen der Toten rekonstruiert. Die Frau dürfte demnach zwischen 1942 und 1944 geboren worden und zwischen 1963 und 1968 gestorben sein. Sie könnte ihre Kindheit laut Analysen der Rechtsmedizin München und der Freien Universität Amsterdam im Bereich Tschechien, Böhmen oder Bayerischer Wald verbracht haben. Ein Abgleich mit Kriminalfällen aus den 60er-Jahren verlief bisher ergebnislos – nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.  lby

Riesenschlange durch Fenster entkommen

Riesenschlange „Kaa“, die vor einer Woche durch Augsburg schlängelte, war durch ein geöffnetes Fenster entkommen. Nach Angaben der Polizei war die Kaiserboa ausgebüxt, weil ihr 62-jähriger Besitzer im Krankenhaus war. Das zwischen 1,50 und 1,70 Meter lange Reptil war in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen. Die Feuerwehr fing sie ein und brachte sie in eine Tierklinik. lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare