Agnes findet es nicht gut, wenn Eltern ihre Kinder allzu sehr umsorgen.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Agnes findet es nicht gut, wenn Eltern ihre Kinder allzu sehr umsorgen.

„Wie sollen sie da selbstständig werden?“, quakte meine Entenfreundin. Manche Zweibeiner sehen das wie sie – und haben solchen Eltern einen Namen verpasst, der nicht nett gemeint ist: Helikoptereltern werden Mamas und Paps genannt, die sozuquaken ständig über ihren Kindern kreisen. Als wir davon quakten, fielen mir die Waldrapp-Küken vom Bodensee ein, von denen ich gehört habe. Die wurden nicht von ihren Vogeleltern großgezogen, sondern von Zweibeinern. „Die Jungvögel halten diese Menschen jetzt für ihre Eltern“, quakte ich. Das war das Ziel der Zweibeiner. Denn die Jungvögel sollen ihnen nach Italien hinterherfliegen. Waldrappe sind große schwarze Zugvögel, die hierzulande ausgestorben waren. Die Zweibeiner wollen sie wieder ansiedeln. Das Problem: Waldrappe müssen den Weg in den Süden von ihren Eltern gezeigt bekommen. „Sonst fliegen sie in die Irre“, quakte ich. Seit ein paar Jahren fliegen ein paar Zweibeiner den Jungvögeln daher mit einem Ultraleichtflugzeug voraus. Das ist ein kleines Flugzeug mit Motor, das einem Drachenflieger ähnelt. Die Zweibeiner sind darin gut sichtbar – und die Vögel folgen ihnen. „Diese Zweibeiner sind also wahre Helikoptereltern“, quakte ich. Auch wenn sie streng genommen mit einem Leichtflugzeug unterwegs sind. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare