Abschiebegefängnis in Erding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erding – Die Kapazitäten der JVA Mühldorf und der JVA Eichstätt reichen für Abschiebehäftlinge nicht mehr aus.

Die bayerische Justiz hat beschlossen, künftig auch die JVA in Erding zu nutzen. Derzeit sind dort 47 Menschen inhaftiert. Nach Angaben des Justizministeriums werden sie in andere Haftanstalten in Bayern verlegt. Wann die ersten Flüchtlinge nach Erding kommen, steht laut Ministerium noch nicht fest. Es soll jedoch kurzfristig geschehen, vermutlich schon in den nächsten Tagen. Vorgesehen sei, in Erding weibliche Abschiebehäftlinge und eine geringe Zahl Männer unterzubringen. Mehr stehe noch nicht fest. Inhaftiert sind sie nicht wegen Straftaten. „Es geht lediglich darum, die Abschiebung sicherzustellen“, sagte Justizminister Winfried Bausback (CSU). Die Abschiebehaft kann bis zu sechs Monate dauern.  ham

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare