Schwere Unwetter in Bayern – Region Rosenheim kommt trotz Unwetterwarnung glimpflich davon

Über der Mangfall bei Rosenheim braut sich am Nachmittag des 28. Juli 2020 ein Unwetter zusammen.
+
Über der Mangfall bei Rosenheim braut sich am Nachmittag des 28. Juli 2020 ein Unwetter zusammen.

Eine Hitzewelle rollt auf Deutschland zu. Doch bevor es richtig heiß wird, kommt erst noch eine kalte Dusche. Vor allem in Südostbayern rund um Rosenheim kann es im Laufe des Dienstags (28. Juli) zu schweren Unwettern kommen. Am späten Nachmittag ziehen die ersten Gewitter auf.

Update 29. Juli, 13.22 Uhr

Region mit blauem Auge davon gegekommen – andere Orte in Bayern härter getroffen

Heftige Unwetter haben am Dienstagabend in der Nacht auf Mittwoch (29. Juli) in Teilen Bayerns für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Acht Menschen wurden am Dienstagabend durch herabfallende Äste am Roither See (Kreis Regensburg) leicht bis mittelschwer verletzt, wie das Polizeipräsidium in Regensburg mitteilte. In der Oberpfalz verzeichneten die Beamten zahlreiche unwetterbedingte Einsätze.

Auf der Donau kenterte bei Wörth ein Jet-Ski, der mit drei Personen besetzt war. Sie konnten sich leicht verletzt ans Ufer retten. Bei Traitsching (Kreis Cham) habe der Sturm «eine Schneise der Verwüstung» hinterlassen, teilte die Polizei mit: «Hausdächer wurden abgedeckt, Telefonmasten und Bäume umgeknickt.» Insgesamt 20 Einsätze seien so allein im Landkreis Cham zusammengekommen.

In Seeg im Kreis Ostallgäu schlug ein Blitz in ein Hausdach ein. Es entwickelte sich Rauch an einer Steckdose. Verletzt wurde nach Angaben des Polizeipräsidiums Kempten niemand. An vielen Orten kam es außerdem zu starkem Hagel. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor Gewittern, Starkregen und Hagel gewarnt. Neue Schäden aus der Nacht wurden zunächst nicht bekannt.

Am Dienstagabend hatte es auch eine Unwetterwarnung für den südlichen Landkreis Rosenheim gegeben. Leser meldeten dem OVB einen heftigen Niederschlag mit Hagel im Inntal. Zu größeren Schäden hat das Unwetter offenbar nicht geführt.

+++

Update 28. Juli, 19.19 Uhr

Unwetter über Kreis Rosenheim ziehen ab – vorerst

Es hat gegen 18 Uhr kurz gedonnert und im südlichen Landkreis Rosenheim geregnet. Und das war's. Allerdings möglicherweise nur vorerst. Der Deutsche Wetterdienst hat seine konkrete Unwetterwarnung zwar aufgehoben. Aber der DWD warnt bis Mitternacht weiterhin vor schweren Gewittern und heftigem Starkregen für die Region. Betroffen von der Warnung ist der komplette südostbayerische Raum.

+++

Update 28. Juli, 17.59 Uhr

Unwetterwarnstufe für Rosenheim heraufgestuft

Im südlichen Landkreis Rosenheim hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am späten Dienstagnachmittag die zweithöchste Unwetter-Warnstufe ausgerufen. Orkanartige Windböen sind möglich. Und es kann zu schweren Gewittern kommen.

+++

Update 28. Juli, 17.06 Uhr

Die Lage ist noch relativ ruhig in der Region. Laut Deutschem Wetterdienst gilt aktuell eine Warnung vor „markantem Wetter“ – nur die dritthöchste von vier Warnstufen. In der Region treten Gewitter auf und vereinzelte Stürmböen.

+++

Die Erstmeldung vom 28. Juli, 13 Uhr

Rosenheim – Der Deutsche Wetterdienst meldet derzeit für den Raum Rosenheim „ein erhöhtes Potential für teils schwere Gewitter, die aus den Alpen heraus ziehen und sich im weiteren Verlauf ostwärts verlagern“.

Gewarnt wird dabei vor heftigem Starkregen, Hagel sowie Sturmböen und schweren Sturmböen, vereinzelt auch orkanartigen Böen (80 bis 115 km/h) gerechnet werden. Auch der Landkreis Traunstein und der Landkreis Mühldorf soll von den angekündigten Unwettern betroffen sein.

Aufgrund der noch bestehenden Unsicherheiten wird die Vorabinformation des DWD stetig aktualisiert.

Das erhöhte Potenzial für schwere Gewitter besteht in der Region ab dem Nachmittag bis in die Nacht hinein. Auch für andere Regionen in Deutschland gelten aktuell Unwetterwarnungen.

Lesen Sie auch:

Bayern trifft wichtige Corona-Entscheidungen: Die Beschlüsse der Staatsregierung

Bevor der Hochsommer dann Einzug hält in der Region, gibt es am Mittwoch noch einmal einen kleinen Dämpfer. Zum Wochenende hin soll dann strahlender Sonnenschein herrschen – mit Spitzentemperaturen bis zu 37 Grad am Samstag (1. August) in der Region Rosenheim, Mühldorf und Traunstein. Der Samstagabend könnte allerdings schon wieder Unwetter und eine Abkühlung für die folgenden Tage bringen. (js/ki)

Kommentare