14-Jährige rasten aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Polizeieinsatz an einer Mittelschule in Moosach Die Polizei hatte am Dienstag alle Hände voll zu tun, um zwei betrunkene 14-jährige Mädchen unter Kontrolle zu bringen.

Der Rektor einer Moosacher Grund- und Mittelschule hatte die Polizei verständigt, weil sich eine ehemalige Schülerin trotz Hausverbots auf dem Schulgelände aufhielt. Die 14-jährige Kosovarin wollte offenbar eine gleichaltrige deutsch-polnische Freundin abholen.

Als die Streife eintraf, wollten die Mädchen flüchten. Vergeblich. Nach Angaben der Polizei überschüttete ein Mädchen die Beamten daraufhin mit einem Energy-Drink, beide Mädchen schlugen um sich. Das rabiate Duo wurde an den Händen gefesselt und zur Wache gebracht, wobei sich die Polizisten Beleidigungen und Todesdrohungen anhören mussten.

Auf der Wache ging es weiter. Die deutsch-polnische Schülerin wollte flüchten, was aber misslang. Der Alkoholtest ergab schließlich, dass beide Mädchen ordentlich getrunken hatten. Sie gaben an, Wodka konsumiert zu haben. Die Mädchen wurden ihren Eltern übergeben, eine Polizistin musste sich wegen einer Rückenverletzung ärztlich behandeln lassen.

Etwas später meldeten sich die Eltern der deutsch-polnischen Schülerin bei der Einsatzzentrale der Polizei: Ihre Tochter wolle wegen des verhängten Hausarrests alles kurz und klein schlagen. Die Polizei nahm das Mädchen deshalb in Gewahrsam und brachte es in eine Jugendschutzstelle. Das Mädchen flüchtete aus der Stelle und ist seitdem abgetaucht. Die Polizei ermittelt.  mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare