Das kann es doch gar nicht geben?!

Passant macht skurrile Entdeckung: „Da muss das Bernsteinzimmer drin sein“

  • Armin T. Linder Armin T. Linder
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • Armin T. Linder
    vonArmin T. Linder
    schließen

Das kann es doch gar nicht geben?! Eine völlig unwirkliche, museumsreife Entdeckung lässt die Jodel-Nutzer lachen und spekulieren.

  • Ein Jodel-Nutzer hat eine unwirkliche Entdeckung gemacht.
  • Offenbar hängt tatsächlich noch ein „Schlecker“-Schild in Deutschland.
  • Die Community kann nur ein bisschen Hintergrund liefern.

Stockheim - Jodel* mal wieder! Bei der nicht nur unter Studenten beliebten App teilen Nutzer zum Beispiel Fotos von ihrem Essen, ihren Wandertouren oder noch kleineren Sachen. Aber auch immer wieder skurrile Entdeckungen. Eine solche hat nun ein Nutzer gemacht - und die lässt fürwahr staunen. Denn sie wirkt derart aus der Zeit gefallen, dass sie sogar den Entdecker selbst zum Unken bringt.

„Da muss das Bernsteinzimmer drin sein!“, schreibt er zu dem Foto. Denn an einem Gebäude ist tatsächlich noch ein ganz großes „Schlecker“-Schild zu sehen. Diesen Namen trug eine der größten Drogerie-Ketten Deutschlands. Bis diese dann 2012 Insolvenz anmelden musste* und 25.000 Angestellte ihren Job verloren. 2019 folgte Meike Schlecker ihrem Bruder ins Gefängnis (siehe Video oben). Alles eine unrühmliche Geschichte. Die nun aber schon lange, lange her ist. Dennoch scheint ein bisschen davon in Form des Schlecker-Schilds überdauert zu haben.

Schlecker-Schild in Franken: „Hab‘s auch gleich erkannt“

Um einen Fake handelt es sich offenbar nicht, denn auch andere Jodel-Nutzer kennen diesen Anblick. „Hab‘s auch gleich erkannt“, schreibt einer. Das Foto ist ihm zufolge in Stockheim - Zitat: „hinterstes Franken“ - entstanden. „Stockheim, hab ich doch gleich erkannt!“, meint ein anderer. „Liebe Grüße in die Heimat“ gibt‘s on top.

Das Schlecker-Schild scheint also - auch wenn das natürlich nicht gesichert ist - wirklich zu existieren. Was es dort zu suchen hat, wird in der Jodel-Diskussion nicht klar. Und auch eine Internet-Recherche bringt auf Anhieb kein Resultat. Aber das ist doch umso schöner. Denn so schießen noch mehr die Spekulationen der Nutzer ins Kraut. 

Schlecker-Schild in Franken: Jodel-Nutzer vermutet Ex seiner Freundin dahinter

„Das Schild schaut aus wie neu“, wundert sich einer. „Stehen die Öffnungszeiten noch dran?“, fragt ein weiterer. Die schönste Frage ist aber wohl weiterhin, ob sich auch das sagenumwobene Bernsteinzimmer hinter den Türen befindet - scheint eine Zeitkapsel zu sein, das Gebäude.

Ach, und ein Nutzer hat dann noch einen Wunsch: „Schau mal bitte nach, ob da auch das Herz meiner Ex drinnen liegt.“

Mehr Jodel-Skurritäten gefällig? Gern. Die Leberkäs-Maske aus einer Münchner U-Bahn sorgte genauso für Irritation wie das „dunkle Geheimnis“ der Freundin eines Users.

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Jodel

Zurück zur Übersicht: Welt

  • Armin T. Linder Armin T. Linder
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare