Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Private Bilder

Aufregung um Video von Finnlands feiernder Regierungschefin

Sanna Marin
+
Finnlands Regierungschefin Sanna Marin hat Spaß an Partys.

„Ich habe nichts zu verbergen“, sagt die finnische Ministerpräsident. „Ich habe nichts Illegales getan.“

Helsinki - Ein privates Partyvideo der finnischen Regierungschefin Sanna Marin hat für Aufregung gesorgt. In dem Video, das Medienberichten zufolge zunächst als Story bei Instagram veröffentlicht worden war und daraufhin in den sozialen Medien kursierte, tanzt und singt die 36-Jährige ausgelassen mit ihren Freunden.

„Das sind private Bilder, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren“, kommentierte Sanna Marin das Video der Zeitung „Iltalehti“ gegenüber. „Ich bin traurig, dass sie veröffentlicht worden sind.“ Sie habe darauf vertraut, dass sie nicht durchsickern würden.

„Wir leben in einer Demokratie“

Gleichzeitig sagte die Ministerpräsidentin: „Ich habe nichts zu verbergen und ich habe nichts Illegales getan.“ Bei der Feier in privaten Räumlichkeiten vor einigen Wochen habe sie Alkohol getrunken, aber keine Drogen konsumiert.

Mit ihren Freunden, zu denen etwa eine finnische Influencerin, eine Künstlerin und zwei Moderatorinnen zählen, sei sie anschließend noch in zwei Bars weitergezogen. Sie verbringe ihre Freizeit genau wie andere Menschen in ihrem Alter. „Ich hoffe, dass das akzeptiert wird“, sagte Marin dem Sender Yle. „Wir leben in einer Demokratie.“

Marin hat in der Vergangenheit schon mehrfach Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil sie etwa Rockfestivals besuchte und in Discos feierte. An ihrer Vorliebe für Partys scheiden sich in Finnland die Geister. Während viele gerade jüngere Finnen stolz auf ihre ausgelassene Ministerpräsidentin sind, hagelte es im Netz auch Kritik: „Das ist nicht Ministerpräsidenten-Niveau. Sie sollten wissen, wie Sie sich zu verhalten haben“, kommentierte etwa eine Nutzerin auf Twitter. Ein anderer Nutzer reagierte entspannt: „Ok. Ein junger Mensch, der Spaß hat. Na und.“ dpa

Mehr zum Thema

Kommentare