Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aufregung in Heilbronn

Anruf nach Mitternacht: Volksfest nach Bombendrohung geräumt

Die Polizei am Volksfest-Gelände.
+
Die Polizei am Volksfest-Gelände.

Heilbronn - Riesenaufregung auf dem Heilbronner Volksfest. Grund war eine Bombendrohung, die nach Informationen der Polizei um kurz nach Mitternacht geäußert wurde. Etwa eine Stunde später sollte die Bombe hochgehen.

Die Polizei ließ das Festzelt und das gesamte Gelände räumen. Das berichtet unser Partnerportal echo24.de. Dann durchsuchten die Beamten den Bereich, fanden aber nichts Verdächtiges.

Um kurz nach zwei Uhr ging die Polizei, die mit mehreren Fahrzeugen und einem guten Dutzend Einsatzkräften vor Ort war, von einem Fehlalarm aus. Das Gelände wurde wieder freigegeben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging der Anruf beim Lagezentrum der Heilbronner Polizei von einer Telefonsäule in der Klingenberger Straße in Heilbronn ein. Bislang ist nur bekannt, dass der Anrufer höchstwahrscheinlich männlich war.

In der Nacht zum Samstag gab es in Baden-Württemberg noch weitere Bombendrohungen. Sie betrafen den Stuttgarter Flughafen, die Vollzugsanstalt Offenburg und das Polizeirevier Offenburg.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich beim Heilbronner Anrufer jedoch nicht um dieselbe Person, die auch für die anderen Drohungen verantwortlich ist.

Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Idioten, der den Alarm auf dem Volksfest auslöste. Neben einem entsprechenden Strafverfahren wird er auch noch mit der Übernahme der Kosten für den Polizei- und Rettungseinsatz zu rechnen haben.

Die Kriminalpolizei Heilbronn sucht nun dringend nach Zeugen. Wer hat in der Nacht zum Samstag, kurz vor oder nach Mitternacht im Bereich der Telefonsäule in der Klingenberger Straße etwas Verdächtiges beobachtet? Wer kann Hinweise auf eine Person geben, die von dort telefoniert hat? Wer kann sonst sachdienliche Angaben zum Vorfall machen? Hinweise bitte unter Telefon 07131 104-4444.

Kommentare