TIERGARTEN-MORD

Angeklagter leugnet die Tat

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berlin – Der mutmaßliche Mörder einer Kunsthistorikerin, die im Berliner Tiergarten erwürgt und ausgeraubt worden war, hat vor dem Landgericht eine Aussage verweigert.

Aus einer verlesenen früheren Stellungnahme des 18-jährigen Tschetschenen ging hervor, dass er die Vorwürfe bestritten hat. Er habe den Leichnam der Frau gefunden, nach Wertsachen durchsucht und das Handy der Toten sowie etwas Kleingeld an sich genommen, hatte er vor drei Wochen bei einem Haftprüfungstermin erklärt.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare