Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viel mehr als nur unangenehm

Unangenehm waren sie schon immer. Weil hart, verbissen, schlitzohrig, manchmal ein bisserl unfair.

Und ein paar gute Fußballer hatten sie auch immer dabei. Aber WM-Favorit? Nun, in dieser Vorrunde zählte Kroatien sicher zu den positiven Überraschungen. Die Balkan-Kicker profilierten sich als Neuling unter unseren Top 6. Denn die Kroaten 2018 sind mehr als nur unangenehm: Bissig im Zweikampf wie eh und je – doch nun kommt auch noch feine Spielkunst hinzu. Ein Großteil der Auswahl hat Bundesligaerfahrung. An erster Stelle ist da Angreifer Mario Mandzukic (früher FC Bayern) zu nennen. Das strategische Zentrum bilden zwei Spitzenkräfte von spanischen Weltclubs: der Filigrantechniker Luka Modric (Real Madrid) und Ivan Rakitic (FC Barcelona). Den größten Erfolg in Kroatiens Fußballgeschichte errang 1998 die Generation um den WM-Torschützenkönig Davor Suker mit Rang 3. Die Generation Modric hätte das sicher auch drauf.

Kommentare