Termin-Trauma

Der übersehene 1. Juni

Der übersehene 1. Juni

Wie sollen wir die Sache nennen? Den Samba-Skandal? Das Zuckerhut-Zerwürfnis? Das DFB-Debakel? FIFA-Fiasko? Die Bayern-Belehrung?

Man steht ja zunächst einfach nur fassungslos vor dieser Geschichte: Dante und Luiz Gustavo, die Bayern-Brasilianer, können am Samstag nicht am deutschen Pokalfinale teilnehmen. Sie müssen bei ihrem Verband antanzen, denn an diesem Tag beginnt die Abstellungsfrist für den Confederations Cup. Bis vor kurzem hatte niemand diese Konstellation auf dem Schirm – obwohl sie hätte bekannt sein müssen. Der FIFA-Rahmenterminkalender ist keine geheime Verschlusssache. Der DFB hätte bei der Terminierung des Pokalfinales zwingend ein Auge darauf haben müssen. Dem FC Bayern hätte es auch auffallen können. Und dem Weltverband FIFA wäre es nicht verboten gewesen, beim DFB sanft anzufragen: Seid ihr euch sicher mit dem 1. Juni?

Zu bedauern sind Dante und Luiz Gustavo. So ein Pokalfinale plus Feierlichkeiten nähme man halt gerne mit. Jedoch verscherzt man es sich als Brasilianer nicht mit seiner Selecao. Nächstes Jahr ist ihre WM daheim, absolutes Jahrhunderterlebnis – und für den brasilianischen Verband und seinen Trainer Felipe Scolari absolutes Druckmittel.

Scolari hätte das alles noch entwirren können. Es wäre zu verkraften, wenn zwei Spieler aus gutem Grund (und mit Erfolgserlebnissen) zwei Tage später eintreffen – Zeit bliebe noch genügend bis zum Confed-Cup (Start: 15. Juni). Jedoch müssen sich auch die Bayern nicht so tief getroffen gegeben und in Gestalt von Karl-Heinz Rummenigge tun, als wären ihre beiden abzustellenden Kicker ein Fall für Amnesty International. In einem Kader mit „24 Superstars“ (Bayern-O-Ton) wird sich Ersatz finden. Es ändert nichts, wenn van Buyten statt Dante spielt und in der 79. Minute nicht Gustavo, sondern Timoschtschuk eingewechselt wird.

Dieses kleine bisschen Unruhe wird die Bayern nicht von ihrer Fokussierung abbringen. Man kann es sich nicht vorstellen, dass sie Schwaben-Schock oder Ibisevic-Inferno erleben. Einzig denkbarer Clou des Termin-Traumas wäre: Der VfB siegt dank Cacau. Der Brasilianer, der keiner mehr ist. Und hier bleiben darf.

Kommentare