Spaß an der Geschwindigkeit

Schneller Mann aus Inzell: Joel Dufter. Foto: Imago
+
Schneller Mann aus Inzell: Joel Dufter. Foto: Imago

Joel Dufter mag es schnell. Als Jugendlicher hat der Inzeller seiner Vorliebe für Speedrennen als Shorttracker auf der kurzen Bahn gefrönt.

Auch auf dem normalen Oval ist der 22-Jährige überaus flott unterwegs. Seine Spezialstrecke sind die 1000 Meter, bereits im November knackte er als Weltcup-Neunter (1:09,46 Minuten) und -Zwölfter die Norm für Pyeongchang. Somit wird Joel zusammen mit seiner älteren Schwester Roxanne, 25, in Südkorea sein olympisches Debüt geben. „Die 1000 Meter machen mir irrsinnigen Spaß“, sagte er.

Zuletzt wurde Dufters Tatendrang jedoch von einem Infekt gebremst. In Nordamerika konnte er nicht antreten, die Rückkehr bei den Weltcups verlief zäh. „Das hat mehr Körner gekostet, als ich dachte. Aber ich merke, wie es besser läuft. Das Gefühl auf dem Eis kehrt zurück“, sagte der Oberbayer. Die alte Liebe zum Short Track ist übrigens noch nicht ganz erloschen: „Ich würde es gerne mal wieder intensiver probieren“, erklärte er.  gib

Kommentare