Ribery und van Buyten reine Formsache

Badstuber aus USA zurück – Schweinsteiger: „Möglich, dass wir noch besser spielen“ München – Die Welt ist unübersichtlich geworden, seitdem sie immer mehr Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Badstuber aus USA zurück – Schweinsteiger: „Möglich, dass wir noch besser spielen“

München – Die Welt ist unübersichtlich geworden, seitdem sie immer mehr Möglichkeiten der Kommunikation bietet. Wer weiß schon, welche Nachrichten im Internet fundiert und exakt sind? Und wer garantiert, dass sich hinter facebook-Seiten oder twitter-Nachrichten auch wirklich der verbirgt, unter dessen Namen der Account geführt wird? Gestern wurde die Problematik durch den Fall Daniel van Buyten einmal wieder vor Augen geführt.

Der Belgier war außer sich.

Unter seinem Namen kursierte die Nachricht im Netz, er habe ein weiteres Jahr beim FC Bayern unterschrieben. Er bemühte sich, schnell klarzustellen: eine Falschmeldung. Der Innenverteidiger unterhält keinen facebook-Auftritt, und er hat auch noch nie getwittert. Sein Verein will nun Ermittlungen anstrengen.

Dennoch ist es nur noch eine Formalie, dass der Vollzug vermeldet wird. „Ich würde das nicht ausschließen“, antwortete Karl-Heinz Rummenigge, als gebohrt wurde, ob der Belgier ein weiteres Jahr bleibe. Der Vorstandschef grinste, und das Grinsen wurde noch etwas breiter, als er auf Franck Ribery angesprochen wurde. Der Franzose, so heißt es, würde gerne wie schon 2010 am Rathausbalkon verkünden, dass er eine Verlängerung unterzeichnet hat. Am Sonntag böte sich da die Gelegenheit. Prinzipiell sei es zwar unwahrscheinlich, es sei nichts unterschrieben, „weil unser Justiziar im wohlverdienten Urlaub ist“, sagte Rummenigge. Andererseits: „Franck ist immer für alles gut.“ Man wird sich einigen. Laut „kicker“ soll auch Claudio Pizarro eine weitere Saison Reservestürmer spielen.

Die Bayern basteln am Kader für das neue Spieljahr, und Bastian Schweinsteiger macht der Konkurrenz bereits ein wenig Angst: „Ich sehe die Möglichkeit, dass wir noch besser spielen werden – auch wenn sich das jetzt vielleicht ein bisschen komisch anhört.“ Besser als jetzt scheint schwer vorstellbar, jetzt, wo der Klub das historische Triple anpeilt – einen Triumph, den noch kein deutscher Verein bewerkstelligt hat. „Wir sind hungrig auf das Triple“, sagte Manuel Neuer, als Extramotivation diene die Tatsache, dass Jupp Heynckes kurioserweise noch nie zuvor den DFB-Pokal geholt hat. „Dieser Titel steht ihm zu“, findet Nimmersatt Neuer.

Seit gestern ist jemand in München zurück, der morgen die Daumen drücken wird: Holger Badstuber ist nach seiner zweiten Kreuzbandoperation in den USA wieder in der Heimat. Vielleicht twittert er ein paar Grüße – wobei da ja Vorsicht geboten ist.  awe

Kommentare