Relegation im Kopf

Miesbach – Die noch verbleibenden Hauptrunden-Partien haben für den TEV Miesbach schon jetzt eine Art Vorbereitungscharakter.

So will sich der Tabellenletzte der Eishockey-Oberliga Süd einerseits noch möglichst achtbar aus der Affäre ziehen, andererseits sich aber vernünftig auf die so wichtige Relegationsrunde mit den Bayernligisten vorbereiten. „Wir wollen uns dafür einspielen, sobald wir wieder komplett sind“, bestätigt Miesbachs Trainer Markus Wieland.

Um den Kader zu vervollständigen, fehlt den Kreisstädtern neben dem US-Amerikaner Ben Warda noch ein zweiter Kontingentspieler. „Unser Ziel ist es, dass zum Heimspiel gegen Weiden am 5. Januar wieder zwei Kontingentspieler für uns auflaufen können“, erklärt der sportliche Leiter Stefan Moser.

So lange müssen die TEV-Cracks jedoch auf die wichtige Verstärkung verzichten, was sich auch in den vergangen beiden Partien vor heimischem Publikum gegen die Eisbären Regensburg (1:4) sowie zwei Tage später in Peiting (2:8) deutlich bemerkbar machte.  meh

Kommentare