Mit Zwischenspurt und Buzzerbeater: Verdienter Wasserburger Sieg beim Aufsteiger

Zwei der Besten:Kelly Moten bringt Megan McKay in Szene. Hübner
+
Zwei der Besten:Kelly Moten bringt Megan McKay in Szene. Hübner

Im zweiten Hauptrundenspiel der Bundesliga-Saison haben die Wasserburger Basketball-Damen ihren zweiten Sieg einfahren. Am Ende stand ein deutlicher 95:75-Erfolg gegen die Lions des SV Halle.

Halle –Das erste Viertel war geprägt von einem Hin und Her. Mal führte Halle mit einem, dann wieder Wasserburg mit zwei Punkten, dann wieder Halle. Wasserburg brauchte etwas, um ins Spiel zu finden, verschaffte sich aber zum Ende des ersten Viertels – unter anderem durch einen spektakulären Buzzerbeater von Kelly Moten ein Stück hinter der Mittellinie – ein kleines Acht-Punkte-Polster und so stand es 29:21 für Wasserburg.

Im zweiten Viertel betrug der Vorsprung sogar einmal knapp 20 Punkte – drei Minuten vor der Halbzeitpause stand es 46:29 für die Damen vom Inn. Diese Führung schrumpfte aber zur Halbzeitpause etwas, und so ging es mit 51:39 in die Kabine.

Moten und Brunckhorst sorgen für den Abstand

Vor allem Anfang des dritten Viertels versuchte Halle, wieder heranzukommen, aber hier waren es vor allem Kelly Moten und Svenja Brunckhorst, die die Gäste vom Inn immer wieder auf Abstand brachten und so stand es zum Ende des dritten Viertels 77:59 – richtig, Ende des dritten Viertels!

Im letzten Viertel konnte Halle nichts mehr an dem Ausgang des Spiels ändern und so endete die Begegnung 95:75 für die Gäste aus Wasserburg.

„Wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht. In der Offense haben wir gut zusammen gespielt und oft freie Würfe kreiert. Aber es gab immer noch Phasen, in denen wir zu hektisch waren, und auch in unserer Defense müssen wir konstanter werden“, resümiert Sidney Parsons, Head-Coach der Innstädterinnen.

Vier Spielerinnen punkten zweistellig

Überzeugendste Akteurinnen der Damen vom Inn waren Kelly Moten mit 26 Punkten, Svenja Brunckhorst mit 17 Punkten, Megan McKay mit ebenfalls 17 Punkten und acht Rebounds (damit knapp an einem Double-Double vorbei) und Svenja Greunke, die mit 14 Punkten und 14 Rebounds ein solches erzielte.

Knapp eineinhalb Wochen bleiben den Wasserburger Basketball Damen nun, um sich auf Osnabrück und das erste Heimspiel der Saison 2019/2020 vorzubereiten. Dieses steigt am Montag, 14. Oktober, um 19 Uhr in der heimischen Badria-Halle gegen die GiroLive Panthers Osnabrück.

Es spielten: Svenja Brunckhorst (17 Punkte), Svenja Greunke (14 Punkte,14 Rebounds, 4 Assists), Brittany Hodges (9 Punkte, 10 Rebounds), Tina Jakovina (7 Punkte), Megan McKay (17 Punkte, 8 Rebounds), Kelly Moten (26 Punkte, 5 Assists), Sophie Perner (5 Punkte), Nicole Schmidt und Manuela Scholzgart. ms

Kommentare