Tischtennis

Zweitliga-Damen dürfen ab Januar wieder ran: Verband beschließt eine Einfachrunde

Laura Kaim darf ab Januar wieder Meisterschaftsspiele bestreiten.
+
Laura Kaim darf ab Januar wieder Meisterschaftsspiele bestreiten.

Das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes beschloss, dass die 2. Bundesliga ab Januar fortgesetzt wird. Allerdings wird die Spielzeit nur als einfache Runde austragen. Also kann die zweite Damen-Mannschaft des SV-DJK Kolbermoor ab Frühjahr wieder spielen.

Kolbermoor/Frankfurt – Die zweite Tischtennis-Damenmannschaft des SV-DJK Kolbermoor wird – sofern es Corona zulässt – im Frühjahr wieder Begegnungen in der 2. Liga bestreiten können. Das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes beschloss nun, dass die Spielzeit in der 2. und 3. Bundesliga sowie in den Regional- und Oberligen bis zum 31. Dezember unterbrochen bleibt. Ab Januar werden die 2. Bundesliga sowie Regional- wie Oberligen fortgesetzt. Allerdings wird man die Spielzeit nur als einfache Runde austragen, sodass jede Mannschaft nur einmal gegen jede andere spielt.

Spielplan wurde schon überarbeitet

Bundesligaspielleiter Kolja Rottmann aus Frankfurt hat bereits einen neuen Terminplan für die zweite Bundesliga erstellt und an die Vereine versandt. „Ich habe versucht, die Termine, soweit es möglich war, zu lassen. Die ersten Spiele sollen allerdings erst Ende Januar beginnen“, so Rottmann. Die am Spielbetrieb beteiligten Mannschaften haben nun Gelegenheit, sich zum Terminplan zu äußern.

Für die Damen des SV-DJK Kolbermoor bedeutet dies, dass sie – nachdem die Begegnungen gegen die Füchse Berlin und Offenburg bereits absolviert sind – in der aus neun Mannschaften bestehenden 2. Bundesliga noch sechs Spiele zu absolvieren haben. Trainer Boris Pranjkovic zeigte sich erfreut: „Dass wir alle Begegnungen spielen, war aufgrund der Situation unmöglich. Aber so ist es schon gut.“

1. Bundesliga ist nicht betroffen

Die 1. Bundesliga bleibt von den Beschlüssen unberührt. Nach Beendigung der Vorrunde wird ab Januar die Rückrunde gespielt. Anschließend sollen die Play-offs durchgeführt werden, die Rottmann aber immer noch großes Kopfzerbrechen bereiten. „Ich habe immer noch keine internationalen Termine bekommen. Möglicherweise wird Ende April bis Anfang Mai gespielt. Pro Play-off-Spiel muss man zwei Wochenenden einplanen, da es zu einem dritten Spiel kommen kann“, erklärte Rottmann. eg

Kommentare