Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ausfälle prägen die letzten Spiele des Tischtennis-Oberligisten

SBR zweimal chancenlos

Trotz seiner andauernden Armprobleme zeigte Florian Fischer immer wieder gute Leistungen.  Foto  Erlich
+
Trotz seiner andauernden Armprobleme zeigte Florian Fischer immer wieder gute Leistungen. Foto Erlich

Die Oberliga-Tischtennisherren des SB/DJK Rosenheim sind froh, die Saison abgeschlossen zu haben. In den letzten beiden Auswärtsspielen beim SC Fürstenfeldbruck und beim TSV Schwabhausen setzte es mit einem 1:9 und einem 3:9 nochmals zwei Niederlagen. Auch die Oberligareserve musste sich in der Landesliga mit 1:9 gegen den TTC Fortuna Passau geschlagen geben.

Es war nicht so, dass der SBR keine Lust mehr gehabt hätte, aber Verletzungen und Krankheiten zwangen den Vierten der Tabelle zwangsweise zu improvisieren. So fehlten bis auf Csaba Szappanos und Florian Fischer nicht weniger als vier Spieler - unter ihnen auch Kapitän Wolfgang Hundhammer - Stammspieler. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass man beim feststehenden Meister SC Fürstenfeldbruck, der alle Saisonspiele gewann, mit 1:9 deutlich den Kürzeren zog. Einige Ergebnisse fielen allerdings recht knapp aus. Nach dem 0:4 aus Rosenheimer Sicht konnte sich zumindest Csaba Szappanos ein wenig freuen, als er den Chinesen Jie Hao Li in vier Sätzen in die Knie zwingen konnte. Doch in den nächsten Spielen durfte man dann wieder dem SC Fürstenfeldbruck - nicht nur zu seiner errungenen Meisterschaft - gratulieren.

Nicht viel besser verlief wenige Stunden später die Partie für den SB/DJK Rosenheim beim TSV Schwabhausen. 3:9 lautete am Ende das ebenso klare Ergebnis. Zumindest einen Punkt konnte das Duo Szappanos/Fischer aus den Eingangsdoppeln holen, als sie die rumänische Paarung Covaciu/Dinca nach hartem Kampf in vier Sätzen in die Knie zwangen. Rosenheims Spitzenmann Szappanos gewann mit 3:1 gegen Calin Gabriel Covaciu, doch der Anschluss zum 2:3 brachte nicht viel, denn vier Niederlagen waren das Ergebnis der nächsten Spiele. Bernhard Strauß hätte dabei fast einen Zähler geholt, als er gegen Markus Geßner im fünften Satz mit 8:11 den Kürzeren zog.

Für den SB/DJK Rosenheim punkteten: Doppel Szappanos/Fischer (1), Szappanos (2).

Das Landesligateam hatte gegen den Tabellenführer aus Passau nur wenige Möglichkeiten, ein positives Ergebnis zu erzielen. Als es aus Rosenheimer Sicht 0:4 stand, kam man kurzfristig in Schwung, was sich durch eine unglückliche Fünfsatzniederlage von Patrick Mayer gegen Radek Drozda bemerkbar machte. Alexander Dräxl blieb es dann vorbehalten, für den Ehrenpunkt zu sorgen. Er gewann gegen Christoph Mader im Entscheidungssatz mit 11:4. eg

Kommentare