Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spannende Entscheidungen

Zwei Tage Kartsport vom Feinsten: ADAC-Bundesendlauf im Kartslalom erstmals in Bad Aibling

Um jede Sekunde wurde im Aiblinger Sportpark gekämpft.
+
Um jede Sekunde wurde im Aiblinger Sportpark gekämpft.

Der ADAC-Bundesendlauf fand erstmals beim AMC Bad Aibling statt. Dabei gab es vor allem am zweiten Tag spannende Entscheidungen, als in der Klasse 5 die ersten fünf Fahrer nur 0,65 Sekunden auseinander lagen.

Bad Aibling – Beim ADAC-Kartslalom-Bundesendlauf messen sich jährlich im Herbst die besten Kartslalom-Fahrer aller ADAC Regionalclubs um die Bundesendlaufsieger in den fünf Altersklassen zu ermitteln. Der ausrichtende ADAC Regionalclub rolliert jährlich. In diesem Jahr durfte der AMC Bad Aibling erstmals in seiner Geschichte im Sportpark Bad Aibling den Bundesendlauf ausrichten.

Eng her ging es im Labyrinth der Kurven.

Unter weißblauem Himmel wurden die jungen Kartfahrer empfangen. Die Piloten im Alter von sieben bis 18 Jahre hatten sich im vorher in den Meisterschaften der jeweiligen ADAC-Regionen qualifiziert. Die jeweils drei besten Fahrer der fünf Altersklassen wurden dann zum Bundesendlauf nach Bad Aibling eingeladen.

Ersten fünf liegen nur 0,65 Sekunden auseinander

Mit viel Fanunterstützung konnten die Nachwuchs-Kartfahrer dann zum Tanz um die Pylonen antreten. Während am ersten Tag die älteren Fahrer an der Reihe waren, standen am zweiten Tag die Jüngsten auf der Piste. Für Emil Mathe, Vorsitzender des AMC und Organisationsleiter, war es ein besonderes Ereignis: „Zum ersten Male sind wir in Bad Aibling Ausrichter“ meinte er stolz, verhehlte aber nicht, auch auf die immense Arbeit, die damit verbunden ist, hinzuweisen.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Wie spannend die beiden Läufe jeweils waren, zeigte der Wettkampf in der Klasse 5, wo die ersten fünf Platzierten nur 0,65 Sekunden auseinander lagen. Erfreulich war auch, dass in Klasse 4 mit Julia Heumann, vom südbayerischen MSC Marktoberdorf, eine weibliche Kartfahrerin siegte. Als eine „Klasse-Veranstaltung“ lobte Fritz Schadeck, Vorstand für Jugend und Sport beim ADAC Südbayern, die Veranstaltung in Bad Aibling.

Die Ergebnisse:

Klasse 1: 1. Mathyas Novotny, MSG Bayerischer Wald Hutthurm, 79,73 Sekunden; 2. Timo Gobig, MSC Marktoberdorf, 80,07; 3. Joel Langkau, MFC Auf dem Schnee, 80,31.

Klasse 2: 1. Matteo Schall, MSC Al Corsa, 76,52; 2. Silas Margardt, VDM Bischmisheim, 76,71; 3. Samuel Derr, MCKT Kirchheim Teck, 77,27.

Klasse 3: 1. Samuel Kettenbach, AC Maikammer, 76,63; 2. Robin Böhm, MSC Altenbach, 76,68; 3. Tobias Stempflinger, RC Hauzenberg, 76,73.

Klasse 4: 1. Julia Heumann, MSC Marktoberdorf, 75,85; 2. Sebastian Romberg, MC Haßloch, 75,98; 3. Elias Härtl, MSC Auerbach, 76,05.

Klasse 5: 1. Kevin Breda, SFK Solingen, 75,14; 2. Yannick Büchner, VDM Bischmisheim, 75,21; 3. Tom Krämer, MSC Altenbach, 75,46.

Mannschaft: 1. ADAC Südbayern, Platzsumme 16; 2. ADAC Nordbaden, Platzsumme 28; 3. ADAC Mittelrhein, Platzsumme 40; 4. ADAC Hessen-Thüringen, Platzsumme 40; 5. ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Platzsumme 54.ws

Mehr zum Thema

Kommentare