BASKETBALL

Zwei Spiele am Wochenende für Wasserburgs Damen

Nationalspielerin Laura Hebecker bestreitet mit Wasserburg am Wochenende gleich zwei Spiele.
+
Nationalspielerin Laura Hebecker bestreitet mit Wasserburg am Wochenende gleich zwei Spiele.

Einem spielfreien Wochenende durch die Länderspielpause folgt für Wasserburgs Basketball-Damen ein Wochenende mit gleich zwei Spielen. Die Innstädterinnen müssen am Freitag in Marburg und am Sonntag in Halle antreten.

von Manuela Scholzgart

Wasserburg– Nach der Länderspielpause geht es für die Wasserburger Basketball Damen nun wieder in der Bundesliga los – und wie: Gleich zwei Spiele innerhalb von drei Tagen stehen an. Zuerst findet am Freitagabend um 20 Uhr das Spiel in Marburg statt, am Sonntagnachmittag um 16 Uhr geht es gleich in Halle weiter. Die Spiele finden weiterhin ohne Zuschauer statt. Von beiden Spielen gibt es wie immer einen Live-Stream auf www.sporttotal.tv.

Zeit genutzt, um an den Fehlern zu arbeiten

Die Zeit seit dem letzten Bundesliga-Spieltag haben die Innstädterinnen genutzt, um an den Fehlern aus dem Spiel gegen Herne zu arbeiten, dazu wurden noch einige Dinge im Spiel etwas justiert. Andererseits war es auch mal gut, nach den anstrengenden Wochen ein spielfreies Wochenende zu haben, was etwas Zeit für Regeneration ließ.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Freitags-Gastgeber Marburg steht derzeit auf dem siebten Tabellenplatz mit fünf Siegen in 13 Spielen. Die Innstädterinnen belegen auch nach der Niederlage in Herne mit zwölf Siegen aus 14 Spielen weiterhin den zweiten Tabellenplatz.

Vor etwa einem Monat konnten die Damen vom Inn zuhause einen 70:56-Sieg gegen die Blue Dolphins aus Marburg feiern, wobei es damals kleine Startschwierigkeiten gab, die im zweiten Viertel allerdings beseitigt wurden.

Parsons will „von Anfang an präsent sein“

„Dieses Mal wollen wir von Anfang an präsent sein und die vollen vier Viertel unsere Leistung abrufen. Leicht wird dies aber nicht und Marburg wird nach der Niederlage Revanche nehmen wollen“, so Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons. Vor allem Hanna Crymble mit 17 Punkten und Alex Wilke mit 16 Zählern bereiteten den Wasserburgerinnen im Hinspiel Probleme.

Zu den beiden kommt bei Marburg noch Marie Bertholdt hinzu, die im Schnitt 10,3 Punkte erzielt und damit ein weiterer wichtiger Faktor ist. Was die Rebounds angeht, führt hier Johanna Klug die Liste mit im Schnitt 5,1 Rebounds an, gefolgt von Bertholdt mit 4,3 und Wilke mit 4,2 Abprallern im Schnitt.

„Das Wochenende wird sehr anstrengend für uns“

„Das Wochenende wird sehr anstrengend für uns. Zwei Spiele binnen 44 Stunden ist keine leichte Aufgabe. Dennoch wollen wir das Beste aus der Situation machen und zeigen, dass die Niederlage in Herne nur ein Ausrutscher war“, so Parsons weiter.

Mehr zum Thema

Kommentare