Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gegen die Zeller Eisbären und Deggendorf

Zwei Siege der Starbulls zum Auftakt: Leinweber erzielt erstes Saisontor

Curtis Leinweber „zauiberete „ den PÜuck gegen Deggendorf nach schöner Kombination in den Winkel.
+
Curtis Leinweber „zauberete“ den Puck gegen Deggendorf nach schöner Kombination in den Winkel.
  • VonFranz Ruprecht
    schließen

Die Starbulls Rosenheim haben ihre ersten Testspiele zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Eishockey-Oberliga absolviert. Dem 4:2-Erfolg beim österreichischen Zweitligisten Zell am See folgte ein 5:4-Sieg nach Penaltyschießen in Miesbach gegen den Ligakonkurrenten Deggendorfer SC.

Zell am See/Miesbach – Bei den Zeller Eisbären, die am kommenden Wochenende in die neue Spielzeit der Alps-Hockey-League starten, verlief das erste Drittel recht munter und abwechslungsreich. Curtis Leinweber erzielte nach 258 Sekunden die Führung und damit auch das erste Saisontor für die Starbulls Rosenheim. Die Vorarbeit lieferte Brad Snetsinger.

Lesen Sie auch: Christopher Kolarz kommt mit Förderlizenz (Plus-Artikel OVB-Online)

2:1-Führung für Alexander Biberger

Zwar egalisierte Zell in der siebten Minute, aber bereits in der zehnten Minute ging Rosenheim erneut in Führung, diesmal traf Alexander Biberger auf Vorarbeit von Snetsinger und Simon Heidenreich. Im zweiten Durchgang drehten die Starbulls auf und erhöhten durch die Neuzugänge Snetsinger (32./Vorarbeit Leinweber und Marc Schmidpeter) und Manuel Edfelder (39./Vorarbeit Tobias Draxinger und Alexander Höller) auf 4:1. Das letzte Drittel gehörte dann den Gastgebern, die noch auf 2:4 verkürzen konnten.

Neuzugang Steffen Tölzer gelang gegen Deggendorf sein erstes Tor für die Starbulls Rosenheim.

Nach regulärer Spielzeit stand es 4:4

Duelle gegen den Dauerrivalen Deggendorfer SC haben immer einen besonderen Reiz, selbst wenn sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Miesbach stattfinden. Nach dem 4:2 in Zell am See gab es für das Oberligateam von Chefcoach John Sicinski am Sonntagabend einen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen. Nach regulärer Spielzeit und fünfminütiger Verlängerung stand es 4:4.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Das 4:2 war eine Augenweide

Den Führungstreffer der Gäste glich Kevin Slezak in der 14. Minute aus und Neuzugang Steffen Tölzer brachte die Starbulls kurz vor der Drittelpause mit 2:1 in Front. In der 35. Minute legte Marc Schmidtpeter das 3:1 nach.

Vor vielen Rosenheimer Fans bestritten die Starbulls ihr erstes Testspiel in Zell am See.

Der DSC kam besser aus der zweiten Pause und verkürzte auf 3:2 Eine Augenweide war das 4:2: Herausgespielt von Steffen Tölzer über Brad Snetsinger mit einem „Zuckerpass“ auf Curtis Leinweber, der den Puck in den Winkel „zauberte“.

Lesen Sie auch: Dauerkartenverkauf beginnt am Freitag (Plus-Artikel OVB-Online)

Gar nicht nach dem Geschmack von Coach Sicinski war der postwendende Anschluss und gleich drauf der Ausgleichstreffer kurz vor Schluss. Beim Penaltyschießen trafen für Rosenheim Kevin Slezak und Brad Snezinger, einmal mehr als Deggendorf.

Ärgerliches letztes Drittel

Im ersten Drittel sah Sicinski ein ausgeglichenes Spiel, „im zweiten Drittel haben wir unser Spiel gefunden und kontrolliert. Ärgerlich war das letzte Drittel, weil undiszipliniert“, so sein Fazit, wobei er insgesamt aus den Wochenendspielen viel Positives gesehen hätte. re/ru

Kommentare