Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sechster und 18. Platz

Zwei Sechziger auf der Langstrecke: Triathleten vom BaderMainzl TriTeam zeigen ihr Können

Christopher Heick vom BaderMainzl TriTeam bestritt erfolgreich seinen ersten Ironman.
+
Christopher Heick vom BaderMainzl TriTeam bestritt erfolgreich seinen ersten Ironman.

Zwei Triathleten vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim waren bei Ironman-Veranstaltungen unterwegs. Markus Kempf errzielte in Österreich den sechsten Platz, Christopher Heick belegte in Italien den 18. Platz

Klagenfurt/Cervia – Zwei Sportler vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim haben bei Ironman-Veranstaltungen ihr Können gezeigt und nach 3800 Meter Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und einem Marathonlauf das jeweilige Ziel erreicht.

Markus Kempf trat beim Ironman Austria in Klagenfurt an. Die Schwimmstrecke begann im Strandbad Klagenfurt im Wörthersee Richtung Lendkanal. Nach 1:01:36 Stunden verließ der Rosenheimer das Wasser und wechselte aufs Fahrrad. Dort führte ihn der Kurs auf den ersten 90 Kilometer in die umliegenden Städte und Dörfer, die zweite Hälfte führte entlang des Wörthersees. Nach etwa 6:15 Stunden folgte der Wechsel zur Laufstrecke. Nach den 42,2 Kilometer Laufen stand am Ende eine Gesamtzeit von 9:40:20 Stunden, was in der Altersklasse 45 unter 187 Teilnehmer den ausgezeichneten sechsten Platz bedeutete. Unter insgesamt 950 Herren gehörte der ehemalige Eishockey-Profi mit Rang 91 sogar zu den schnellsten 100.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Seinen ersten Ironman bestritt Christopher Heick. In der Emilia-Romagna bei Cervia war die Schwimmstrecke im Meer zu bewältigen, wobei die Feuerquallen den Aktiven zu schaffen machten und einige Damen und Herren den Wettkampf nach wenigen 100 Metern schon wieder beendeten. Heick kam nach 1:02:12 Stunden aus dem Wasser, benötigte trotz einer fragwürdigen fünfminütigen Zeitstrafe 5:11:33 Stunden auf der 180 Kilometer langen Radstrecke und belegte nach dem Marathon-Lauf nach insgesamt 10:44:40 Stunden den 18. Platz in der Altersklasse 25. (now)

Kommentare