Zwei Punkte für den Klassenerhalt

Antonia Eichnerzeichnete sich in beiden Spielen durch sehr gute Leistungen im Doppel und Einzel aus. Erlich

Freising/München. – Feldkirchens Verbandsoberliga-Tischtennis-Damen haben aus ihren zwei Auswärtsspielen beim TTC Freising-Lerchenfeld und beim ESV München-Freimann zumindest zwei Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt geholt.

„Beim 8:3-Sieg beim TTC Freising-Lerchenfeld ist es für uns optimal gelaufen. Die 6:0-Führung war natürlich ein gutes Polster“, fand Feldkirchens Abteilungsleiter Sepp Kellerer. Wie gut es lief, unterstrich das Doppel, das Karina Krischke und Steffi Stahn gegen Freisings Duo Salzbrunn/Klimm bestritten. Im Entscheidungssatz lagen die heimischen Spielerinnen bereits mit 3:7 im Rückstand und gewannen noch mit 13:11 in der Verlängerung. Als dann beide Paarkreuze gepunktet hatten, musste sowohl Karina Krischke als auch Jaqueline Weidinger Niederlagen einstecken, die vermeidbar gewesen wären. Antonia Eichner, die sehr gut spielte, erhöhte mit dem Fünfsatzerfolg gegen Julia Klimm auf 7:2. Die Niederlage von Steffi Stahn konnte Karina Krischke anschließend ausbessern. Gegen Julia Klimm musste sie zwar den 2:2- Satzausgleich hinnehmen, konnte aber im Entscheidungssatz beim Stand von 10:6 zumindest den zweiten Matchball zum 11:8 verwerten. Für den TV Feldkirchen punkteten: Doppel: Krischke/Stahn, Weidinger/Eichner (je 1); Einzel: Krischke, Eichner (je 2), Weidinger, Stahn (je 1).

Überhaupt nicht nach Maß lief die Begegnung einige Stunden später bei der 0:8-Niederlage beim ESV München-Freimann. „Die Gastgeberinnen waren eindeutig besser. Bei uns war nach den beiden verlorenen Eingangsdoppeln die Luft raus“, erläuterte Kellerer die Niederlage. Einzig Antonia Eichner hätte den Ehrenpunkt holen können. Allerdings verlor sie gegen Laura Neldner im Entscheidungssatz mit 6:11. eg

Kommentare