Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Regionalliga Bayern

Zwei positive Corona-Tests bei Wacker Burghausen: Derby in Rosenheim abgesagt

Im Hinspiel zwischen Wacker Burghausen und dem TSV 1860 Rosenheim waren die Rollen klar verteilt. Die Sechziger müssen auf die Revanche erst einmal warten.
+
Im Hinspiel zwischen Wacker Burghausen und dem TSV 1860 Rosenheim waren die Rollen klar verteilt. Die Sechziger müssen auf die Revanche erst einmal warten.
  • VonLeon Simeth
    schließen

Das Derby zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen in der Fußball-Regionalliga fällt wegen zwei Corona-Fällen aus. Die Partie wird am 8. Dezember nachgeholt.

Rosenheim – Das Derby in der Fußball-Regionalliga zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen, das am morgigen Samstag um 12.30 Uhr geplant war, findet nicht statt. Den Rosenheimern bleibt die Möglichkeit, die 0:8-Klatsche aus dem Hinspiel zu revanchieren, also erst einmal aus. Der Grund dafür sind zwei positive Corona-Tests zweier vollständig geimpfte Spieler, wie der SV Wacker in einer Pressemitteilung bekannt gab. Die Partie wird am Mittwoch, den 8. Dezember um 19 Uhr nachgeholt.

„Ich hätte schon gerne gespielt“, gibt Burghausens Trainer Leo Haas im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion zu. „So ist es die sichere Variante, bevor sich noch mehr Spieler anstecken. Jetzt können wir beruhigt abwarten, was sich entwickelt“, so Haas weiter. „Wir haben das mit den Rosenheimern abgeklärt und uns geeinigt. Da gab es keine Probleme“, erklärt Haas.

Anders lief es am vergangenen Wochenende für den TSV 1860. Wegen mehreren Verdachtsfällen wollten die Rosenheimer das Spiel absagen, der Gegner TSV Aubstadt stimmte dem aber nicht zu. Dabei droht dem TSV jetzt eine Niederlage am Grünen Tisch. „Der Prozess läuft. Wir haben unsere Stellungnahme abgegeben, wissen aber noch nichts“, berichtet Rosenheims Trainer Florian Heller. Die Sechziger haben die letzte Woche gut überstanden und sind im Training wieder komplett. Einzig Thomas Steinherr wäre gegen Burghausen noch ausgefallen.

Somit steht für den TSV 1860 Rosenheim ein weiteres spielfreies Wochenende an. Die Revanche gegen Burghausen lässt noch warten. „Wir sind nicht nachtagend, aber so eine Niederlage vergisst du nicht so schnell“, erinnert sich Heller an die 0:8-Packung in der Vorrunde.

Weiter geht es für die Rosenheimer am Samstag, den 20. November bei der Reserve vom 1. FC Nürnberg, gegen die der TSV im Hinspiel den ersten Saisonsieg feierte. Burghausen erwartet am Freitag, 19. November ein echtes Brett: Die SpVgg Bayreuth, aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, ist zu Gast in der Wacker-Arena. Den Trend von vier sieglosen Partien wieder zu verbessern wird also eine harte Aufgabe.

Mehr zum Thema

Kommentare