Zwei Neuzugänge aus Bad Tölz im U20-Eishockeyteam der Starbulls Rosenheim

Starbulls U20-Coach Rick Boehm.
+
Starbulls U20-Coach Rick Boehm.

Die Attraktivität der Starbulls-Talentschmiede macht sich weiter bemerkbar: Die beiden Angreifer Florian Heiß und Thomas März wechseln aus dem Nachwuchs des EC Bad Tölz an die Mangfall.

Rosenheim – „Wir fördern unseren Nachwuchs und noch wichtiger: Wir setzen auf unseren Nachwuchs! Unter dem Motto ,Nachwuchs First‘ finden junge Spieler hier in Rosenheim hervorragende Verhältnisse vor, um sich in einem ruhigen und sehr professionellen Umfeld erstklassig weiterentwickeln zu können“, sagt Starbulls U20-Nachwuchstrainer Rick Boehm. Deshalb gibt es viele Anfragen von externen Spielern, die in Rosenheim spielen möchten.

Florian Heiß ist ein U20-Endjahrgangsspieler

Einer der beiden neuen Cracks im U20-Team der Saison 2020/2021 ist der 19-jährige Florian Heiß. Der gebürtige Bad Tölzer durchlief alle Nachwuchsmannschaften an der Isar und erzielte in der abgelaufenen Saison in 22 Partien 14 Scorerpunkte, darunter sieben Tore und sieben Torvorlagen. „Florian ist ein U20-Endjahrgangsspieler, der in seinem letzten Nachwuchsjahr nochmal eine Luftveränderung sucht“, sagt Rick Boehm.

Hungriger Top-Scorer

Mit Thomas März kommt ein weiterer Angreifer aus Bad Tölz nach Rosenheim. Der 18-jährige Rechtsschütze war in der abgelaufenen Saison 2019/2020 Kapitän des Tölzer U20-Teams. In 35 Partien gelangen dem 172 cm großen Thomas März insgesamt 61 Scorerpunkte (22 Tore/39 Vorlagen). Damit belegte März in der internen Scorerliste des Tölzer U20-Teams den zweiten Platz und lag ligaweit (DEB U20 Division 2) auf einem ganz starken dritten Platz der Scorerwertung.

Ein motivierter und hungriger junger Spieler

Auf Thomas März angesprochen sagt Starbulls Nachwuchscoach Rick Boehm: „Ich freue mich sehr, dass Thomas zu uns nach Rosenheim wechselt. Er ist ein außerordentlich motivierter und hungriger junger Spieler, der uns im U20-Team absolut weiterhelfen wird. In persönlichen Gesprächen mit Thomas habe ich gemerkt, dass er von unserer gelebten Verbindung zwischen dem Nachwuchsbereich und der ersten Mannschaft absolut überzeugt ist. Ich wünsche mir, dass ihm bald die ersten Schritte nach oben zur ersten Mannschaft gelingen und dass er anschließend lange hier bei uns in Rosenheim bleibt.“

Durchlässigkeit zwischen dem Jugend- und Seniorenbereich

„Wie bereits vorher schon erwähnt, besteht unser Rosenheimer Weg aus einer konsequenten Nachwuchsförderung und einer enormen Durchlässigkeit zwischen dem Jugend- und Seniorenbereich. Viel Eiszeit, viel individuelle Förderung, viele Chancen sich zu zeigen und das alles gepaart mit einem tollen und sehr freundlichen Umfeld: Das zeichnet uns in Rosenheim aus und hier wird Nachwuchs- und Talentförderung jeden Tag gelebt. Für junge Spieler ist dieser eingeschlagene Weg absolut ideal und ich bin davon überzeugt, dass sich dies über kurz oder lang auch im sportlichen Erfolg der ersten Mannschaft widerspiegeln wird“, sagt Rick Boehm. re

Kommentare