Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Landesliga Süd

Zwei Mannschaften am Scheideweg: Landkreis-Duell zwischen Sportbund und dem SV Bruckmühl

Jochen Reil steht beim SB Chiemgau Traunstein nicht mehr an der Seitenlinie.
+
Jochen Reil steht beim SB Chiemgau Traunstein nicht mehr an der Seitenlinie.

Am ersten Rückrunden-Spieltag in der Fußball-Landesliga kommt es zum Landkreis-Derby zwischen dem Sportbund Rosenheim und dem SV Bruckmühl. Das Hinspiel gewannen die Bruckmühler klar mit 5:1.

Rosenheim/Traunstein – Es ist das Rosenheimer Landkreis-Derby in der Landesliga Südost. Ein vielleicht letzter Leckerbissen im Fußballkalender 2021. Das einzige Landesliga-Duell in der Historie beider Vereine war das Auftaktmatch zur aktuellen Saison, welches der SV Bruckmühl vor knapp drei Monaten souverän mit 5:1 (3:0) gewann. Nun treffen sich beide Mannschaften beim Sportbund Rosenheim wieder, Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr.

Aufsteiger Bruckmühl startete furios, der Sportbund kann ein trauriges Lied davon singen. Sieben Punkte aus den ersten drei Spielen bedeuteten einen Spitzenplatz für Bruckmühl, während der Sportbund seit Saisonbeginn gegen Abstieg und Relegation kämpfte. Seither lief es vor allem auswärts nicht immer rund für die Gäste. In acht Auswärtsspielen kassierte man bereits 26 Gegentore, die letzten vier Partien in der Fremde wurden allesamt verloren – ein Hoffnungsschimmer für den Sportbund. Das Team von Trainer Maik Blankenhorn würde diesen Negativtrend im Josef-März-Stadion gerne umkehren. Nach zuletzt nur vier Punkten aus sechs Spielen und der schmerzhaften 2:7-Klatsche beim Tabellennachbarn SSV Eggenfelden ist man auf Tabellenplatz zehn abgerutscht. Die Relegationsränge kommen näher.

Weiterhin einige Ausfälle

Den Absturz auf die Relegationsränge will der Sportbund, aktuell Tabellen-13. mit dem fünften Heimsieg der Saison verhindern. Die Mannschaft von Trainer Harry Mandl hat weiterhin einige Ausfälle zu verkraften und benötigt nach ebenfalls nur vier Punkten aus den letzten sechs Spielen unbedingt ein Erfolgserlebnis. Nur zwei Tore in den vergangenen 450 Spielminuten sind zu wenig. Immerhin hielt in Grünwald zuletzt zum fünften Mal in dieser Saison die Abwehr dicht und blieb ohne Gegentor.

Den Fans beider Teams wird vielleicht keine Fußballfeinkost serviert werden, aber im Spätherbst speist man so oder so eher deftig. 90 Minuten Einsatz und Kampf um jeden Zentimeter Rasen stehen auf der Speisekarte, wenn es zum zweiten Rosenheimer Landkreis-Duell der Spielzeit kommt.

SBC: Reils Amtszeit nur von kurzer Dauer

Die zweite Amtszeit von Jochen Reil als Trainer des SB Chiemgau war diesmal nur von kurzer Dauer. Fünf Punktspiele stehen in diesem Jahr für die Traunsteiner in der Fußball-Landesliga Südost noch an – und in diese wird das abstiegsbedrohte Schlusslicht erneut mit einem altbekannten Interimstrainer-Duo gehen: Abteilungsleiter Uli Habl und Stefan Hafner werden die Mannschaft bis zur Winterpause betreuen. Das teilte der Verein am Freitag in einer kurzen Pressemitteilung mit.

Reil, der das Team nach dem Rücktritt von Rainer Elfinger erst im August übernommen hatte, bleibt dem SB Chiemgau aber erhalten. Er ist ab sofort wieder Sportlicher Leiter bei den Herren. „Er ist vorrangig damit befasst den Kader der ersten Mannschaft im Winter punktuell zu verstärken und einen neuen Trainer zu suchen“, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins weiter. „Wir haben diese Lösung gemeinsam erarbeitet und sie als die beste empfunden“, hob Abteilungsleiter Habl hervor.

Die Geschichte wiederholt sich

Damit wiederholt sich übrigens die Geschichte: Der beruflich stark eingespannte Reil, der von Oktober 2015 bis Oktober 2017 ja schon einmal Coach in Traunstein gewesen ist, übernimmt jetzt wie damals im Anschluss an seine Trainer-Tätigkeit den Posten des Sportlichen Leiters. Damit ist dieser Bereich beim SB Chiemgau ab sofort wieder breiter aufgestellt und zweigeteilt: „Stefan Hafner wird sich künftig verstärkt um die Junioren kümmern und die NLZ-Leitung bei den gestiegenen Anforderungen intensiv unterstützen“, informierte der Verein.

Die erste Aufgabe für das Trainerduo Habl/Hafner, das damit schon zum dritten Mal als Übergangslösung beim SBC übernimmt, hat es gleich in sich. Mit Eintracht Karlsfeld stellt sich am Samstag um 18 Uhr zum Rückrunden-Auftakt ein Spitzenteam der Liga vor. „Als Herkulesaufgabe“, bezeichnete SBC-Pressesprecher Peter Mallmann die Partie gegen den Tabellenzweiten, der das Hinspiel gegen die Traunsteiner mit 3:0 gewonnen hatte.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Personell sieht es erneut nicht rosig aus für die Traunsteiner, die neben den Langzeitverletzten wohl auch auf Kapitän Maximilian Probst und Waldemar Daniel (beide angeschlagen), Namik Helic (Urlaub) sowie Kurt Weixler und Patrick Petzka (beide krank) verzichten müssen. Immerhin dürfte Mevlud Sherifi wieder fit werden. ben/bst

Kommentare