Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Heimsiege zum Abschluss der Vorrunde

Rosenheim – Die verlustpunktfreie Halbzeitmeisterschaft sicherten sich Rosenheims Zweitliga-Faustballer auf der eigenen Sportanlage in Oberwöhr.

In den beiden bayerischen Derbys setzten sich die Gastgeber mit 11:6, 9:11, 11:9, 11:2 gegen den TSV Unterpfaffenhofen und mit 11:7, 11:7, 12:10 gegen den TV Segnitz durch und bauten damit zum Abschluss der Vorrunde ihre Bilanz auf makellose 16:0 Punkte aus.

Absteiger gegen Aufsteiger hieß es zum Auftakt des Spieltags zwischen Rosen-heim um Unterpfaffenhofen. Nach sicherem Gewinn des ersten Satzes offenbarten die zu halbherzig agierenden MTV-ler insbesondere im Defensivverhalten Schwächen, wodurch die mutig spielenden Münchner Vorstädter auf Augenhöhe agieren konnten. Nach einem 9:11 im zweiten Satz konnten die Rosenheimer nur mit Ach und Krach durch ein 11:9 einen Satzrückstand verhindern. Im folgenden Durchgang legten Schmutzler & Co. dann allerdings eine makellose Leistung hin und sicherten sich durch ein 11:2 den ersten Tagessieg. Das zweite Spiel des Tages zwischen den beiden Gastmannschaften endete mit einem knappen 3:2-Sieg des TV Segnitz und entsprechend selbstbewusst gingen die Mainfranken das Match an. Doch auch die Rosenheimer Fünf war heiß auf dieses Spitzenspiel und es entwickelte sich vom Anpfiff weg eine sehenswerte Partie. Jeweils erst zum Ende hin konnten sich die MTV-ler in den ersten beiden Runden entscheidend absetzen und die Weichen zu den zwei 11:7-Satzerfolgen stellen. Im dritten Satz konnte das junge Segnitzer Team bis zum Schluss auf Tuchfühlung bleiben. Doch auch vom einsetzenden Starkregen ließen sich die Hausherren jetzt nicht mehr aus dem Tritt bringen und setzten in der Verlängerung mit einem 12:10 den Schlusspunkt unter die optimale Vorrunde.

MTV Rosenheim: Steve Schmutzler, Abdilaziz Lamharraf, Marcel Hebling, Günter Ortmeier, Hendrik Bäßler, Thomas Schenk.

2. Bundesliga Süd:1. MTV Rosenheim 16:0 Punkte, 2. TV Waldrennach 14:2, 3. TV Segnitz 10:6, 4. TV Stammheim 6:6, 5. NLV Vaihingen 6:6, 6. TSV Unterpfaffenhofen 6:10, 7. TV Hohenklingen 4:8, 8. TV Neugablonz 2:14, 9. TV Vaihingen/Enz 2 2:14. cw

Kommentare