Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei deutliche Klatschen

Krefeld/Bietigheim – Die Eishockey-Junioren der Starbulls Rosenheim unterlagen zweimal deutlich mit 3:11 und 2:11 beim Tabellenführer in Krefeld.

Dabei zeigten sich die Junioren in allen Belangen chancenlos. Zu allem Überfluss zog sich Torhüter Marinus Schunda nach einem Zusammenprall mit einem Krefelder Stürmer eine Gehirnerschütterung zu und fällt nun verletzungsbedingt aus. Die Rosenheimer Tore im ersten Spiel erzielten Tomas Kukla, Philipp Lode und Marvin Kaiser, im zweiten Spiel trafen Eduard Dmitrik und Philipp Schumann.

Jugend verpasst die direkte DM-Quali

Die Jugend der Starbulls Rosenheim hat trotz der beiden Auswärtssiege in Bietigheim als Tabellenvierter die direkte Qualifikation für das Endturnier um die deutsche Meisterschaft knapp verpasst. In der Qualifikationsrunde ab nächster Woche hat der zweifache amtierende deutsche Meister aber noch die Chance, sich einen Platz beim Endturnier zu erspielen. Beim Tabellenschlusslicht siegte das Team von Trainer Oliver Häsuler nach einer starken Defensivleistung mit 4:0. Beim 5:2-Sieg am Sonntag spielte die Jugend dann zielstrebig und kreativ in der Offensive, musste aber durch den Offensivdrang zwei Gegentore infolge von Kontern hinnehmen. Trainer Oliver Häusler zeigte sich zufrieden: „Am Samstag haben wir den Fokus auf die Defensive gelegt und am Sonntag dann auf die Offensive. Die Mannschaft hat beide Schwerpunkte sehr ordentlich umgesetzt. Ein besonderes Lob geht auch an unsere Torhüter.“ Die Treffer im ersten Spiel markierten Marc Bosecker, Michael Gottwald, Maximilian Agerer und Johannes Hoose, in der zweiten Partie waren Yuma Grimm, Agerer (3) und Marco Koller für die Starbulls erfolgreich.

Das Schüler-Team der Starbulls Rosenheim unterlag im Heimderby dem ESV Kaufbeuren trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 3:5. In einem schnellen Auftaktdrittel mit Chancen auf beiden Seiten gingen die Gäste erst mit 2:0 in Führung. Die Starbulls aber ließen sich nicht verunsichern und glichen noch vor der ersten Pause wieder aus. Mit einem schnellen Treffer ging das Team von Trainer Martin Reichel dann im zweiten Spielabschnitt in Führung, spielte im Anschluss aber zu hektisch und leistete sich einige vermeidbare Scheibenverluste. Im Schlussabschnitt drehte der ESVK dann mit zwei Toren erneut die Partie. Während die Schüler mit einem sechsten Feldspieler versuchten, die Partie auszugleichen, traf Kaufbeuren zum Endstand ins verwaiste Rosenheimer Tor.

Die jüngsten Starbulls im Spielbetrieb aus der Altersgruppe der Kleinstschüler zeigten bei ihrem Heimturnier der Serie engagierte Leistungen, viel Spielfreude und großen Einsatz und gewannen so zwei der drei Spiele gegen Reichersbeuern und gegen Klostersee. Gegen Tölz verlor man. dbu

Kommentare