Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KAMPFSPORT

Zwei Braungurtefür Brannenburger

Vier Schüler vom Kun-Tai-Ko Brannenburg haben erfolgreich ihre lang ersehnte Kobudo-Gürtelprüfung unter der Leitung von Florian Koller 5.

Dan, absolviert. Die Prüfung war unter ungewohnten Corona-Bedingungen durchgeführt worden. Kobudo (eine Art Karate mit simplen, alten Waffen; Waffenkampfkunst) ist an sich eine Kontaktsportart, die derzeit jedoch nicht mit einem Trainingspartner praktiziert werden darf. Als „Partner“ musste daher bei der Prüfung ein Stapel Umzugskartons dienen, um insbesondere die notwendige Präzision mit den verwendeten Waffen (Langstock, Polizeistock beziehungsweise Tonfa, Sichel und Einzack beziehungsweise Sai) aus der eigenen Bewegung heraus zu demonstrieren. Günther Zehetner und Heinz Kohl erreichten den 1. Kyu (Braungurt). Herbert Bichler den 2. Kyu (Blaugurt) und Fabian Niesner den 3. Kyu (Grüngurt).

Kommentare