Zwei bayerische Meistertitel für die jungen Leichtathleten des TSV 1860 Rosenheim

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim wurde Bayerische Meisterin über 400 Meter der Jugend U20.
+
Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim wurde Bayerische Meisterin über 400 Meter der Jugend U20.

Mit drei Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen überzeugten die regionalen Leichtathleten bei den Bayerischen Meisterschaften der Jugend U20 und U18 in Erding.

Erding – Es waren die Bayerischen Titelkämpfe mit den ganz großen Kontrasten bezüglich des Wetters: Am ersten Tag herrschten in Erding bei stürmisch-nassen Bedingungen und knapp sieben Grad Celsius wahrlich keine optimalen Bedingungen für alle Athleten während sich der zweite Tag zu einem angenehm sonnigen Herbsttag entwickelte.

Sechziger der erfolgreichste Verein

Der TSV 1860 Rosenheim war der erfolgreichste regionale Verein bei diesen Jugend-Titelkämpfen. Strategisch klug wurden die Sechzigerinnen je nach Konkurrenz eine Klasse höher gemeldet – und dies mit größtem Erfolg. Miriam Kauer war die erfolgreichste Rosenheimerin: Die 17-Jährige schaffte im Saison-Verlauf fünf Qualifikationen für diese Titelkämpfe, doch in Erding galt ihre volle Konzentration der 400 Meter-Strecke. Dort startete die U18-Jugendliche in der älteren U20-Jugend: Nach einem kampfstarken Finish war ihr bislang größter Erfolg schließlich perfekt. Mit beachtlichen 59,80 Sekunden wurde die 17-Jährige neue Bayerische Meisterin klar vor der 19-jährigen Elisa Dangl von der LG Würm Athletik mit 60,62 Sekunden (2.).

Nach 26,49 Sekunden im 200 Meter-Vorlauf stand sie ebenfalls aussichtsreich im Finale. Dort steigerte sie sich am Sonntag auf gute 26,25 Sekunden und wurde mit Bronze belohnt. Schneller waren hier nur Elena Gust von der LG Wolfstein mit 25,51 Sekunden und Mia Weißhaar von der LG Main-Spessart (2./25,90 Sek.). Im U18-Dreisprung landete sie bei 10,67 Meter als Fünfte und verfehlte um 20 Zentimeter Bronze.

Romy Fischer vom TSV 1860 Rosenheim wurde Bayerische Meisterin im Dreisprung der Jugend U20.

Echte Überraschung durch Romy Fischer

Ebenfalls für eine echte Überraschung sorgte im Dreisprung der weiblichen Jugend U20 die 17-jährige U18-Jugendliche Romy Fischer: Gegen ihre bis zu zwei Jahre älteren Gegnerinnen kam sie bis auf 16 Zentimeter an ihre Bestmarke heran. Mit ausgezeichneten 11,07 Meter wurde sie neue Bayerische Meisterin vor Antonia Sörgel vom LAV Hersbruck mit 10,89 Meter. Mit dieser Goldmedaille feierte auch sie ihren bislang größten Triumph ihrer Karriere. Im dicht besetzten Weitsprung-Finale der Jugend U20 wurde sie bittere Vierte mit ihrer neuen Bestleistung von 5,18 Meter. Damit war sie leistungsgleich, aber mit dem schwächeren zweiten Versuch gegenüber der Bronze-Gewinnerin.

Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling wurde Bayerischer Meister der Jugend U20 über 800 Meter

Hauchdünner Fünfter wurde die 4 x 100 Meter Staffel der Jugend U18: Mit 51,70 Sekunden verfehlten Sarah Brock, Ida Schellenberg, Romy Fischer und Miriam Kauer nur um zwei Zehntelsekunden den greifbar nahen Bronze-Platz.

Maximilina Berger mit Start-Ziel-Sieg

Der Leistungsträger für den TuS Bad Aibling war zweifelsohne Maximilian Berger. Er ging auf Titeljagd auf seiner Parade-Strecke über 800 Meter: Mit einem überlegenen Start-Ziel-Sieg zog er eisern und spurtstark die beiden Stadionrunden. Als neuer Bayerischer Meister überquerte der 18-Jährige nach 1:56,70 Minuten das Ziel. Und nur um winzige 36 Hundertstelsekunden schrammte er an seinem persönlichen Rekord vorbei: Dies unterstreicht seine glänzende Vorstellung, denn im Ziel hatte er schon einen enormen Vorsprung vor Elias Kriester von der LG Main-Spessart mit 2:00,32 Minuten (2.).

Bereits am stürmischen „Regen-Samstag“ startete er auf der 400 Meter-Strecke der Jugend U20: Mit einem eisernen Finish rettete er sich nach 51,88 Sekunden ins Ziel und wurde auch hier redlich belohnt. Als neuer Bayerischer Vizemeister unterlag er nur René Zapel vom LuT Aschaffenburg mit 50,94 Sekunden (1.). Über 3000 Meter der Jugend U18 glänzte Laurin Posselt als Fünfter mit 9:50,70 Minuten. Svenja Sturma kämpfte sich im 100 Meter Hürden-Sprint der Jugend U20 auf 16,84 Sekunden und wurde Vierte. In einem dramatischen Weitsprung-Finale war sie am Ende die glückliche Bronze-Gewinnerin.

Mit 5,18 Meter erzielte sie die gleiche Leistung wie die zwei nächstplatzierten Athletinnen. Allerdings hatte sie einen starken zweiten Versuch und damit holte sie laut Reglement den Podestplatz. Undankbare Fünfte wurde hier mit ebenfalls 5,18 Meter ihre Vereinskameradin Amelie Reuter.

Malcom Dannhauer vom TSV Wasserburg wurde Bayerischer Vizemeister im U18-Weitsprung.

Zwei Medaillen für Wasserburg

Zwei Medaillen gab es diesmal für den TSV Wasserburg. Im Hammerwurf der weiblichen Jugend U20 schleuderte Victoria Wimmer das Vier-Kilogramm-Wurfgerät auf 28,95 Meter. Damit wurde sie bei Sonnenschein am Sonntag Bayerische Vize-Meisterin hinter Diana Wetsch vom TuS Alztal Garching mit 32,43 Meter (1.). Nicht mit den nass-kalten Bedingungen kam am Samstag Malcom Dannhauer zurecht: Die wechselnden Winde vermiesten ihm seine Favoritenrolle und am Ende landete der 16-Jährige „nur“ bei 6,16 Meter – knapp einem halben Meter unter seiner Bestmarke. Im Finale wurde er Bayerischer Vize-Meister knapp hinter Antonio Mihaljevic von der LG Stadtwerke München mit 6,25 Meter (1.).

Daniel Schwab ist zweifelsohne ein Sprung-Spezialist: Zweifacher Sechster wurde er im Hochsprung mit 1,73 Meter und im Weitsprung mit 5,67 Meter. Im U18-Stabhochsprung eroberte er dann überaus verdient die Bronzemedaille mit ausgezeichneten 4,10 Meter. Dabei hatte er sogar die gleiche Leistung wie der Zweite, allerdings mehr Fehlversuche. Vierter wurde in der übermächtigen U20-Hammerwurf-Konkurrenz Lukas Falk mit 33,14 Meter. Lais Deppermann erreichte ebenfalls den undankbaren vierten Rang im Kugelstoß-Finale der Jugend U18 mit 14,33 Meter. Dabei war er leistungsgleich mit dem Bronze-Gewinner. Laut Reglement war dann aber sein zweiter Versuch schwächer und dies verbaute ihm die Chance auf Edelmetall. Hinzu kam der fünfte Rang im Hammerwurf mit 31,32 Meter.

Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend U20: 3000 Meter: 7. Florian Frank (TuS Bad Aibling) 9:26,33;

Weibliche Jugend U20: Weitsprung: 7. Miriam Kauer (TSV 1860 Rosenheim) 5,13; 8. Lara Mößthaler (TSV Wasserburg) 4,96;

Männliche Jugend U18: Stabhochsprung: 7. Joseph Held (TSV Wasserburg) 3,90; 8. Christian Wimmer (TSV Wasserburg) 3,70; Hammerwurf: 7. Patrick Mittermaier (TSV Wasserburg) 27,38; Diskuswurf: 9. Lais Deppermann (TSV Wasserburg) 35,50;Weibliche Jugend U18: 1500 Meter: 11. Ellena Larson (TSV Bad Endorf) 5:35,88; Weitsprung: 10. Ronja Fürst (TSV Bad Endorf) 5,09.

Kommentare