Zwei Aufsteiger gleich wieder im Titelrennen

Riederings Michael Hanischmit vollem Einsatz im Heimspiel gegen den TSV Neubeuern (Endstand 2:0). Hofmann

Rosenheim – Vier Mannschaften werden aller Voraussicht nach im Frühjahr um den Meistertitel in der Fußball-Kreisklasse 1 kämpfen.

In diesem Quartett stehen mit Spitzenreiter FC Bosna i Hercegovina Rosenheim (15 Spiele/33 Punkte) und dem Tabellenvierten SV Tattenhausen (14 Spiele/27 Punkte) auch zwei Aufsteiger – ihnen könnte also der Durchmarsch von der A-Klasse bis in die Kreisliga gelingen. Dabei ein Wörtchen mitsprechen wollen aber auch der SV Schechen (16 Spiele/31 Punkte) und der SV Schloßberg (15 Spiele/30 Punkte).

Der Tabellenführer hat sich gleich in mehreren Rubriken an die Spitze gesetzt: Mit zehn haben die Bosnier bislang die meisten Siege errungen, mit nur zwei die wenigsten Niederlagen kassiert. Dazu hat das Rosenheimer Team mit 57 auch die meisten Tore erzielt und weist mit sieben Siegen aus sieben Partien eine makellose Heimbilanz auf.

Das Gegenteil ist ein Stadtkollege: Dem SB/DJK Rosenheim II droht der freie Fall von der Kreisliga in die A-Klasse, bei fünf Punkten aus 16 Spielen hat das Schlusslicht zehn Zähler Rückstand auf den Relega tionsrang. Und vereint die meisten Negativbilanzen: Mit 13 die meisten Niederlagen, ein einziger Sieg (in Großkarolinenfeld), mit 59 die meisten Gegentore und mit 19 die wenigsten Treffer erzielt (gemeinsam mit dem TSV Neubeuern). Einmal trat die Landesliga-Reserve nicht an, die Partie gegen Schloßberg wurde vor dem Sportgericht entschieden.

Auf dem zweiten direkten Abstiegsrang steht der TuS Großkarolinenfeld (12 Punkte), den Relegationsplatz belegt der TSV Brannenburg (15), dicht davor steht der TV Feldkirchen (16). Im breit gefächerten Mittelfeld haben sich Riedering (24), Frasdorf (22), Flintsbach (22), Nußdorf/Inn (21), Neubeuern (20) und Croatia Rosenheim (19) eingefunden.

Der SC Frasdorf ist in sieben Heimspielen ungeschlagen, eine bessere Platzierung kostete aber die Auswärtsbilanz von nur fünf Punkten in sechs Spielen. Schechen hat in acht Heimspielen nur vier Gegentore hinnehmen müssen, die beste Auswärtsbilanz hat der ASV Flintsbach mit 16 Punkten aus acht Spielen.

Das torreichste Spiel war das 9:2 der Bosnier gegen Brannenburg. Die Fairnesstabelle führt Schloßberg mit 20 Gelben Karten und ohne Platzverweis an – am anderen Ende: Croatia mit 61 Gelben und zwölf Gelb-Roten Karten!

Torschützenliste

17 Tore:Florian Hofmann (SV Tattenhausen), Omer Jahic (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim).

11 Tore:Simon Marold (SV Schloßberg), Sanel Sehric (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim).

9 Tore:Haris Rizvanovic (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim), Tobias Stiebler (SC Frasdorf), Josef Wittmann (SV Schechen). tn

Kommentare