20 Jahre Starbulls Rosenheim: Geschichte und Geschichten, Tränen und Triumphe

Riesenjubel beim Starbulls-Team nach dem Pokalsieg am 11. Januar 2011 gegen die Ravensburg Towerstars.
+
Riesenjubel beim Starbulls-Team nach dem Pokalsieg am 11. Januar 2011 gegen die Ravensburg Towerstars.
  • Thomas Neumeier
    vonThomas Neumeier
    schließen
  • Hans-Jürgen Ziegler
    Hans-Jürgen Ziegler
    schließen

„20 Jahre Starbulls“ heißt die Serie, die aktuell im Regionalsport der OVB-Heimatzeitungen und auf ovb-online läuft. Hier gibt es alle Informationen, Geschichten, Rekorde und Spieler der letzten 20 Jahre Starbulls Rosenheim.

Rosenheim – 20 Jahre Starbulls heißt es seit dem Sommer 2020, denn nach dem Rückzug der Star Bulls Rosenheim in der Saison 1999/2000 und dem Verkauf der DEL-Lizenz an Iserlohn stand das Rosenheimer Eishockey vor dem Nichts. Es musste ein neuer Verein gegründet werden um die erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortzusetzen und um eine 1. Mannschaft im Spielbetrieb zu haben. Hier gibt es alle Informationen zu 20 Jahren Starbulls Rosenheim.

20 Jahre Starbulls: Die Anfänge

Seit 20 Jahren gibt es die Starbulls Rosenheim. Von der untersten Eishockey-Liga ging es hinauf bis ins Finale der DEL2 und zum Sieg im DEB-Pokal. Diese 20 Jahre liefern auch jede Menge Geschichten mit Höhen und Tiefen, Kuriositäten und besonderen Persönlichkeiten. Dazu gehören auch schon die Anfänge im Jahr 2000, als auch die erfolgreiche ZDF-Vorabendserie Rosenheim Cops startete.

20 Jahre Starbulls: Spiele zwischen Berchtesgaden und Bremerhaven

Von Berchtesgaden über Landshut und Bremerhaven nach Höchstadt – so ähnlich könnte man den Weg beschreiben, den die Starbulls Rosenheim seit ihrer Neugründung im Sommer 2000 zurückgelegt haben. Kein Klub im deutschen Eishockey hat in den letzten 20 Jahren ein dermaßen breites Spektrum an Levels, Spielklassen und Gegnern erfahren wie die Starbulls Rosenheim. Vom untersten (siebten) Level hinauf ins zweithöchste und dann wieder einen Schritt zurück

20 Jahre Starbulls: Heroisches Halbfinale und ein Winter-Märchen mit Pokalsieg

Die Starbulls Rosenheim und der DEB-Pokal: Teil 3 der Serie „20 Jahre Starbulls“ beschreibt die Rosenheimer Pokalgeschichten mit dem Höhepunkt vom 11. Januar 2011. Im Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars standen die Steer-Schützlinge im Finale – und gewannen. Im DEB-Pokal standen die Starbulls bei vier Teilnahmen zwei Mal im Finale – mit der Krönung 2011. Ein Titel für den Briefkopf.

Gute Laune bei der Verabschiedung nach fast 15 Jahren erfolgreicher Arbeit: Willi Graue, Richard Diebald und Karl Aicher (von links). 

20 Jahre Starbulls: Die erste Vorstandschaft

Die Starbulls Rosenheim und die erste Vorstandschaft: Teil 4 der Serie „20 Jahre Starbulls“ bietet Erinnerungen der Vorstände Andreas Peters, Willi Graue, Karl Aicher und Richard Diebald an erfolgreiche, aber auch an schwere Zeiten. Fast 15 Jahre wirkten Wilhelm Graue und Richard Diebald in der Vorstandschaft der Starbulls Rosenheim, rund zwölf Jahre waren es bei Karl Aicher. Unter ihrer Regie starteten die Eishockeyspieler von der Mangfall wieder zu neuen Höhenflügen.

Franz Steer war über neun Jahre Trainer der Starbulls Rosenheim und feierte am 18. April 2010, heute genau vor zehn Jahren den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

20 Jahre Starbulls: Die Trainer

Seit 20 Jahren existieren die Starbulls Rosenheim – insgesamt neun Trainer zeugen beim aktuellen Eishockey-Oberligisten nicht unbedingt von allzu großer Kontinuität. Noch dazu, weil mit Franz Steer ein Trainer mehr als neun Jahre in Rosenheim verbrachte. Die restliche Zeit teilen sich sechs weitere Cheftrainer und zwei Interimscoaches.

20 Jahre Starbulls: Die Torhüter

Nirgendwo zeigt sich die Rosenheimer Nachwuchsschule im Eishockey so wie auf der Torhüterposition: Immer wieder brachten die Eishockeyclubs von der Mangfall herausragende Talente zwischen den Holmen heraus. An oberster Stelle natürlich Stanley-Cup-Gewinner Philipp Grubauer und die Nationalgoalies Robert Müller und Marc Seliger sowie Claus Dalpiaz. Hinzu kommen DEL-Torhüter wie Patrick Ehelechner, Oliver Häusler und Danijel Kovacic.

20 Jahre Starbulls: Die Verteidiger

Was waren das für Verteidiger in der langen Rosenheimer Eishockey-Geschichte! Altgediente Fans erzählen von der Härte eines Bernd Geratschläger, beim ersten Meistertitel 1982 begeisterten der technisch hochbegabte Oldrich Machac und der durchschlagskräftige Jamie Masters, die ganze Liga hatte Ehrfurcht vor dem kompromisslosen Wacki Kretschmer und in der DEL bejubelten die Zuschauer den spielfreudigen Chris Bartolone oder „Schlagschuss-Monster“ Patrik „Bum-Bum“ Hucko.

20 Jahre Starbulls: Die Stürmer

Es waren zwar „nur“ 159 Stürmer in 20 Jahren Eishockey-Geschichte der Starbulls Rosenheim – aber die Bandbreite ist riesig: Sie reicht von Meisterspielern, Routiniers und Ex-Nationalspielern zu Talenten, Emporkömmlingen und späteren Olympia-Helden, von Eigengewächsen, Teamplayern und Kämpfernaturen hin zu Rückkehrern, Auswärtigen und Eintagsfliegen. Kontingentspieler-Granaten waren dabei und Transferflops, aufstrebende Förderlizenzspieler – und eine Legende. Gar nicht so einfach deshalb, eine knappe Auswahl zu treffen.

20 Jahre Starbulls: Die Top-Spieler, die Traumduos und die Skandalnudeln

Den ausländischen Stürmern hatte man im Rosenheimer Eishockey schon immer zugejubelt: Seit der Neugründung gab es allerdings erst gar keine „Kontis“, dann fand man nicht die richtigen Spieler, was erst Franz Steer gelang. Und so gab es in den 20 Jahren so einige Spieler, denen die Fans huldigten.

20 Jahre Starbulls: Ein Glücksfall und der Schweden-Bomber

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“ - dieser Spruch trifft zwar oft zu, aber eben nicht immer – nicht bei Rosenheims ehemaligem Eishockey-Torhüter Norm Maracle, der zwischen 2010 und 2012 zwei Jahre für die Starbulls Rosenheim spielte und in seiner ersten Saison beim Aufsteiger zum Spieler des Jahres in der 2. Liga gewählt wurde. Der damals 36-jährige Kanadier sah sicher nicht aus wie ein absoluter Vorzeige-Sportler. Wer den Starbulls-Keeper im T-Shirt sah, glaubt nicht, dass dieser untersetzte Typ mit den vielen Tattoos und ein paar Kilo zuviel auf den Rippen schon einmal den Stanley-Cup in der National Hockey League mit den Detroit Red Wings gewonnen hatte.

Groß, stark, harter Schuss“ – so titelte die OVB-Heimatzeitung im Sommer 2013, nachdem die Verpflichtung des Schweden Robin Weihager feststand. Der damals 25-jährige Offensiv-Verteidiger erfüllte nicht nur alle in ihn gesetzten Erwartungen - er übertraf sie sogar.

20 Jahre Starbulls: Die schönsten Jubelszenen

Fotos sind Erinnerungen und die werden wach, wenn man die schönsten und außergewöhnlichsten Jubelszenen der Rosenheimer Eishockeyspieler, Trainer, Vorstände und Fans auf sich wirken lässt. Ein Spieler jubelte auf dem Rücken, einer benutzte seinen Eishockeyschläger als Paddel und ein Stürmer warf den Fans ein Küsschen zu.

20 Jahre Starbulls: Der Rekordspieler im Interview

Michael Rohner ist der Rosenheimer Rekordspieler der Neuzeit, hat die meisten Spiele bestritten sowie als Verteidiger die meisten Tore erzielt, Vorlagen gegeben und damit auch die meisten Scorerpunkte eines Defenders eingefahren. Den Abstieg 2017 hat er zwei Jahre nach seinem Karriereende noch nicht vergessen.

20 Jahre Starbulls: Der Spieler mit dem harten Schuss war in der ersten und 20. Saison dabei

Einen Spieler war in der ersten und in der 20. Saison als Spieler mit dabei: Verteidiger Matthias Bergmann. Sein Markenzeichen: Harter Schuss. Er erinnert sich an schöne und auch nicht so schöne Momente, an große Siege und an viele Mitspieler.

Kommentare