Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eishockey-Bayernliga

Zuschauer, Dauerkarten und Co. – Die neue Saison für den EHC Waldkraiburg steht vor der Tür

Die neue Spielzeit in der Bayernliga steht vor der Tür und die Zuversicht beim EHC Waldkraiburg ist groß. Jetzt stehen auch die Zuschauer-Regeln und Dauertkartenpreise fest.

von Alexander Ahrends

Die Corona-Regeln bestimmen weiterhin unser aller Alltag auf die ein oder andere Art und Weise. Im Vergleich zu letztem Jahr und vor allem der letzten Spielsaison, sieht der Eishockey-Bayernligist EHC Waldkraiburg, eine gute Chance die kommende Saison durchspielen zu können. Nach der Pressekonferenz von Markus Söder keimt die Hoffnung auf eine weitgehend normale Saison nicht nur in Waldkraiburg, sondern wohl in der kompletten Eishockey Bayernliga.

Dennoch gilt für Zuschauer ab dem ersten Heimspiel am 17. September in der Raiffeisen-Arena Waldkraiburg die 3G-Regel. Die Begrenzung der Zuschauerzahlen auf rund 450 entfällt dabei und das Stadion darf die volle Kapazität ausschöpfen. Auch Stehplätze sind wieder zugelassen. Dies hat jedoch zur Folge, dass der Zutritt lediglich mit einer medizinischen Maske zulässig sein wird.

Tickets gibt es online und an der Abendkasse

Tagestickets wird es über die Onlinereservierung auf der Webseite des Vereins geben, ebenso auch an der Abendkasse. Die Preise belaufen sich hierbei auf drei Euro für Kinder, sieben Euro für Jugendliche, neun Euro für Menschen mit Berechtigung zu ermäßigtem Eintritt und zwölf Euro für das reguläre Ticket. Für den Auslass in den Spielpausen ändert sich zudem, dass nur wieder eingelassen werden kann, wer die Auslasskarte inklusive des Tickets (Onlineticket oder Eintrittskarte) vorweisen kann.

Lesen Sie auch: Ein Kracher ist dabei – Das Vorbereitungsprogramm des Eishockey-Bayernligisten Waldkraiburg

Auch werden die Löwen aufgrund der veränderten Situation kurzfristig einen Dauerkartenverkauf anbieten können. Dieser findet am 14. Und 15. September zwischen 18 und 20 Uhr an der Geschäftsstelle statt. Auch zum ersten Heimspiel gegen die Indians aus Memmingen wird es zwischen 18 und 19.30 Uhr an der Geschäftsstelle einen letzten Verkauf geben, sollten bis dorthin noch Karten verfügbar sein. Sollte sich die Corona-Sachlage während der Saison ändern und zeitweise keine Zuseher erlaubt sein, erhalten Dauerkartenbesitzer einen Gutschein-Code für den Livestream.

Rabatt für letztjährige Dauerkartenbesitzer

Die Dauerkartenbesitzer des letzten Jahres, welche auf eine Rückgabe verzichtet haben, erhalten zudem 25% Rabatt, sollten sie sich für diese Saison erneut eine Karte kaufen. Die diesjährigen Preise für Dauerkarten betragen: 250/185 Euro für Erwachsene, 190/140 Euro für Ermäßigte, 145/105 Euro für Jugendliche und 60/45 Euro für Kinder. Der zweite Wert steht jeweils für den ermäßigten Preis der letztjährigen Dauerkartenbesitzer. Für alle „Daheimgebliebenen“ oder auch als Service für Auswärtsfans bietet der Verein auch dieses Jahr erneut einen Livestream an.

Die Neuzugänge der Waldkraiburger:Philipp Lode und Sebastian Stanik von den Starbulls Rosenheim, Christian Neuert kommt aus der DEL2, Ex-Nationalspieler Jan Loboda, Sensationstransfer Michal Popelka, Mathias Jeske und Florian Brenninger.

Nachdem man in der letzten Saison bereits etwas üben konnte, steht das TV-Team nebst Kommentator Thomas Föckersperger wieder in den Startlöchern. „Sportdeutschland.tv“ ist erneut der Streaming-Partner. Man kann sich zwischen einer „Streaming-Dauerkarte“ für einmalig 145 Euro, einem Abo-Modell für 28 Euro, bei dem man alle Heimspiele des Monats sehen kann oder einem Einzelkauf der Spiele für acht Euro, entscheiden.

Mehr zum Thema

Kommentare