Zurück in die Erfolgsspur

Die Spieler des EHC Waldkraiburg wollen am Wochenende in zwei Spielen die Weichen Richtung Verzahnungsrunde stellen. Del Grosso

Waldkraiburg –  Nach einer bis dahin furiosen Saison musste der EHC Waldkraiburg in den letzten Spielen wieder lernen wie man verliert.

Am heutigen Freitag, wenn die „Icehogs“ aus Pfaffenhofen in der Raiffeisen-Arena gastieren, soll es damit wieder zu Ende sein. Am Sonntag darauf geht es für die Löwen dann auf die bisher weiteste Auswärtsreise der Saison, ins rund 300 Kilometer entfernte Schweinfurt zu den dort ansässigen „Mighty Dogs“.

Dabei ist am kommenden Wochenende der am letzten Freitag abwesende Leon Judt wieder mit von der Partie, auch Kapitän Michael Trox ist am Start und verstärkt, man möchte fast sagen „endlich“, wieder seine Löwen. Der Einsatz des am Mittelfuß angeschlagenen Thomas Rott ist jedoch weiterhin fraglich und bleibt wohl bis zur Verkündung der offiziellen Mannschaftsaufstellung abzuwarten.

Mit dem EC Pfaffenhofen kommt am Freitag eine Wundertüte aufs Waldkraiburger Eis. Der Tabellenzehnte, der im Moment darum kämpft, sich noch einen Platz in den Pre-Play-offs zu sichern, ist durchaus für eine Überraschung gut. Auch wenn sie am vergangenen Sonntag gegen den EHC Klostersee noch verloren haben, so haben die Pfaffenhofener am Spieltag davor, dem nun Tabellenersten Miesbach ein respektables 3:2 nach Verlängerung abgerungen.

Auch als der EHC Waldkraiburg Ende Oktober in Pfaffenhofen gastierte, wurde es mit einem 3:2- Sieg der Löwen eine sehr knappe Angelegenheit. Es scheint also, als ob dieser Verein an seinen Aufgaben wächst, weshalb Waldkraiburg dieses Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen sollte. Mit insgesamt 77 Punkten, muss man das Sturm-Trio Endreß, Fardoe und Lawrence, beide letztgenannten stammen aus Kanada, stets im Blick haben. Endreß/Fardoe waren es auch, die dem TEV Miesbach letztlich den entscheidenden Schlag in der Overtime versetzen konnten.

Auch die Mighty Dogs aus Schweinfurt, die im Moment auf dem elften Platz gastieren, sollten von den Löwen nicht unterschätzt werden. Auch wenn es über die Saison gesehen für die Schweinfurter Mannschaft gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte zumeist eher schlecht aussah, so konnten sie sich Ende November gegen die Passau Black Hawks einen Sieg nach Overtime holen.

Die Mighty Dogs, die aufgrund der geografischen Nähe zu Bad Kissingen, ganzen fünf Spielern des mittlerweile insolventen Vereins ein neues Team bieten können, kämpfen ebenso wie der EC Pfaffenhofen noch darum unter die ersten acht Plätze und somit in die Pre-Play-off-Runde einzuziehen.

Rechnerisch haben beide Gegner vom Wochenende bis zum Ende dieser Runde noch die Chance sich auf den achten Platz zu setzen. Wenn wir schon beim Rechnen sind, so könnte der EHC Waldkraiburg seinerseits mit zwei Siegen und entsprechenden Ergebnissen der anderen Teams, die sichere Teilnahme an der Verzahnungsrunde klar machen. aha

Kommentare