Eilmeldung

Zu hohe Infektionszahlen: Volleyballer unterbrechen die Saison in der 2. Bundesliga

Bis 10. Januar ist der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga auf Eis gelegt. Das hat am Montagnachmittag der Vorstand der Volleyball Bundesliga entschieden.
+
Bis 10. Januar ist der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga auf Eis gelegt. Das hat am Montagnachmittag der Vorstand der Volleyball Bundesliga entschieden.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Die Volleyball Bundesliga (VBL) setzt den Spielbetrieb in den vier Staffeln der 2. Bundesliga mit sofortiger Wirkung aus. Die Saisonunterbrechung dauert bis einschließlich Sonntag, den 10. Januar 2020.

Mühldorf - Zu hohe Infektionszahlen wegen Corona: Volleyball Bundesliga unterbricht Saison der 2. Ligen bis 10. Januar. Diesen Beschluss fasste der VBL-Vorstand auf Grundlage von Ziffer 22.4 Lizenzstatut einstimmig und betrifft auch den TSV Mühldorf, der in der Staffel Süd der 2. Bundesliga spielt.

VBL trägt dem dringenden Appell der Bundeskanzlerin Rechnung

„Mit dieser Maßnahme trägt die VBL dem dringenden Appell der Bundeskanzlerin und der Landesregierungen Rechnung, auch über den Umfang der erlassenen Verordnungen hinaus, Kontakte zu reduzieren“, sagt Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga.

Die Fortsetzung des Spielbetriebs am 16./17. Januar geplant.

Die Fortsetzung des Spielbetriebs in der 2. Liga ist für das Wochenende 16./17. Januar geplant. Der Spielbetrieb der 1. Bundesliga bleibt von dieser Entscheidung unangetastet.

Das nächste reguläre Spiel Mühldorfer Spiel am 17. Januar

Stefan Bartsch, Abteilungsleiter beim TSV Mühldorf, teilt dazu mit, dass die Heimspiele gegen Hammelburg, Schwaig und Karlsruhe verlegt werden. „Das nächste reguläre Spiel wäre damit am 17. Januar gegen Delitzsch, außer es wird noch ein Spiel auf den 16. Januar verlegt. Das ist aber eher unwahrscheinlich“, so Bartsch.

Kommentare