Zu fünft zu den Auswärtsspielen – Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs will Berlin ärgern

Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs erwartet eine spannende Saison.
+
Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs erwartet eine spannende Saison.

Die Meisterschaft in der Tischtennis-Bundesliga der Damen beginnt in wenigen Tagen auch für Kolbermoors Damen. Die OVB-Sportredaktion hat sich beim Abteilungsleiter Michael Fuchs ein wenig umgehört.

Kolbermoor – Die Meisterschaft in der Tischtennis-Bundesliga beginnt in wenigen Tagen auch für Kolbermoors Damen. Die OVB-Sportredaktion hat sich beim Abteilungsleiter Michael Fuchs umgehört.

Herr Fuchs, wie groß ist die Vorfreude bei Ihnen und Ihrer Mannschaft?

Michael Fuchs: Da die Pause diesmal wirklich lang war, ist die Vorfreude groß. Alle sind sehr froh, dass es überhaupt möglich ist, unseren Sport wieder ausüben zu können.

Kolbermoor ist noch stärker als zuvor

Wie stark ist Ihre Mannschaft heuer?

Fuchs: Insgesamt würde ich sie etwas stärker sehen, wenn wir in Bestbesetzung antreten können. Allerdings muss man erst einmal abwarten, ob das unter den aktuellen Bedingungen überhaupt möglich sein wird.

Wie oder wann haben Ihre Spielerinnen in der Corona-Pause trainiert?

Fuchs: Zu Beginn des Lockdowns war für alle zuerst gar kein Training möglich. Für die Nationalspieler in Düsseldorf und auch die Kaderspieler in Kolbermoor gab es dann teilweise Ausnahmegenehmigungen, wo unter strengsten Hygienevorschriften trainiert werden durfte. Das heißt, die meisten Damen sind relativ früh, teilweise im April, wieder ins Training eingestiegen.

Regelmäßiger Kontakt zwischen Fuchs und den Spielerinnen

Standen sie mit den Spielerinnen in regelmäßigem Kontakt?

Fuchs: Ich bin eigentlich mit allen Spielerinnen immer in regelmäßigem Kontakt. Zu der Zeit des Lockdowns waren ja auch die Personalplanungen für die neue Saison noch im Gange, wodurch man automatisch mit den Spielerinnen Kontakt hat.

Die Spiele hauptsächlich gegen Berlin endeten in den letzten Jahren bis auf einige Ausnahmen negativ. Ist heuer der Zeitpunkt für eine Wachablösung gekommen?

Fuchs: Wachablösung ist etwas hoch gegriffen – wir versuchen einfach erneut, den großen Favoriten zu ärgern. Grundsätzlich sehe ich wie jedes Jahr Chancen, wobei man die Mannschaften eventuell auch erst in den Playoffs in Bestbesetzung sehen wird.

Kleinere Liga mit besserem Niveau

Wie stark schätzen Sie die Liga dieses Jahr ein?

Fuchs: Durch das System mit Playoffs können es gleich viele Spiele, wie letzte Saison werden. Und die Sollstärke der Liga wurde ja generell auf acht Mannschaften verkleinert. Insgesamt sehe ich das Niveau ähnlich, wie in den letzten Jahren, allerdings rücken die Mannschaften von der Spielstärke etwas enger zusammen. Ich denke, dass es einige „unerwartete“ Ergebnisse geben wird.

Wie oft kommen die Neuzugänge Fu Yu, Yuan Wan und Laura Tiefenbrunner zum Einsatz?

Fuchs: Fu Yu wird als Edeljoker bei den wichtigen Spielen zum Einsatz kommen, wenn es die Reisebedingungen zulassen. Yuan ist fest für alle Spiele eingeplant.

Laura wird nach den aktuellen Planungen bei denSpielen dabei sein, falls es keine Überschneidung mit ihren Einsätzen in der 2. Bundesliga gibt. Grundsätzlich werden wir immer zu fünft anreisen und dann vor Ort entscheiden, wer zum Einsatz kommt. Leider ist es durch das veränderte Spielsystem ohne Doppel nicht mehr möglich, auch alle Spielerinnen einzusetzen. interview: Gerhard Erlich

Kommentare