Zoltan Pilmayer kämpfte sich auf den dritten Platz vor

Zoli“ Pilmayerwirft Daniel Patzak vom TSV Frauenaurach mit O-Soto-Gari. Wiedemann

Töging. – Die jeweils besten acht Judo-Kämpfer der Altersklasse unter 15 Jahren aus Süd- und Nordbayern sind am vergangenen Samstag in Ingolstadt zu den Bayerischen Titelkämpfen angetreten.

Vom TuS Töging qualifizierten sich Muhamed Tachaev in der Klasse bis 34 Kilogramm sowie Zoltan Pilmayer und Manuel Franzl bis 50 Kilogramm. „Zoli“ Pilmayer holt durch engagierte Kämpfe in der Trostrunde abschließend den dritten Platz und damit das Ticket für die süddeutsche Meisterschaft Mitte März in Heilbronn.

Muhamed Tachaev musste in der niedrigsten Gewichtsklasse gleich gegen den nordbayerischen Meister (Dominik Dworzak aus Weiden) antreten, wurde aber als „Neueinsteiger“ dieser Altersklasse von der Routine und Schnelligkeit des späteren Drittplatzierten überrannt und in die „Trostrunde“ geschickt. Der Töginger gab jedoch nicht auf, siegte mit tollen Aktionen gegen Fritz Abels und einem schönen Schulterwurf (Morote-Seoi-Nage) gegen Peter Lauber aus Abendsberg. Jetzt musste er wieder gegen seinen Finalrivalen aus der „Oberbayerischen“ ran. Maxim Weisser aus Bad Aibling war aber auch an diesem Tag etwas cleverer und nutze die Angriffe von Tachaev für einen schönen Konterwurf und siegte mit Ippon.

Die beiden Töginger der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm starteten in der ersten Runde ebenfalls mit etwas Pech. Beide konnten zwar über die gesamte Kampfzeit von drei Minuten gut mit ihren Gegnern mithalten, wurden dann aber etwas unglücklich mit Kontertechnik besiegt und in die Trotzrunde geschickt.

Manuel Franzl besiegt anschließen Jonas Scharping vom JV Sulzbach-Rosenberg mit Kontertechnik und Alban Rauch vom TSV Ottobrunn. In seinem letzten Kampf wurde er von Sebastian Bauer aus Großhadern im Bodenkampf mit Haltegriff besiegt und erreichte damit den 7. Platz.

Besser lief´s bei Zoltan Pilmayer, mit „Wut im Bauch“ besiegte er seinen nächsten Gegner (Julian Scheibl, Bad Kissingen) klar mit Soto-Make-Komi, seiner Spezialtechnik. Auch Daniel Patzak vom TSV Frauenaurach war kein größeres Problem, der versuchte Konterwurf wurde vom Töginger erkannt und abgewehrt, er siegte schnell mit Ippon. Durch die weiteren Siegen gegen Hannes Arnold vom SV Wackersberg und Ruslan Tittiov vom Jahn Nürnberg machte „Zoli“ Pilmayer die Trostrunde perfekt und holte abschließend einen guten dritten Platz.

Ergebnis-Liste: 146 Judoka aus ganz Bayern kämpften am vergangenen Samstag in zehn Gewichtsklassen ihren Bayerischen Meister aus.

-34 Kilogramm: 1. Kupper DavidSV Gold Blau Augsburg, 2. Rekk Sebastian SV Gold Blau Augsburg. 3. Dworzak Dominik TB Weiden, 3. Weisser Maxim TuS Bad Aibling

50 Kilogramm: 1. Bullinger Eduard DJK Ensdorf, 2. Ostnatsch IljaSV Gold Blau Augsburg, 3. Pilmayr ZoltanTuS Töging, 3. Sommer Valentin TSV Großhadern.

Kommentare