Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kolbermoors Herren holen sich mit zwei Siegen die Meisterschaft

Am Ziel ihrer Träume

Kolbermoors Holger Koenigs blieb in den beiden Auswärtsspielen sowohl im Doppel wie auch im Einzel ungeschlagen.  Foto Erlich
+
Kolbermoors Holger Koenigs blieb in den beiden Auswärtsspielen sowohl im Doppel wie auch im Einzel ungeschlagen. Foto Erlich

Kolbermoors Herren sind in der Tischtennis-Bayernliga am Ziel ihrer Träume und durften nach den zwei Auswärtssiegen, die mit 9:2 beim TSV Murnau und mit 9:3 beim TV Freyung hoch ausfielen, die Meisterschaft feiern.

Der Aufsteiger, der den Durchmarsch von der Landes- in die Oberliga in einem Schritt schaffte, tat sich beim TSV Murnau recht leicht. "Wir waren uns relativ bald sicher, dass wir in Murnau gewinnen", meinte Kapitän Richard Haslbeck. Dazu beigetragen hat die Kolbermoorer 3:0-Führung nach den Eingangsdoppeln. Auch die Einzelbegegnungen verliefen eindeutig. Dies lag auch daran, dass Murnaus Spitzenspieler Berthold Pilsl krankheitsbedingt nicht in bester Verfassung war und beispielsweise Holger Koenigs dieses erste Einzel dominierte. Im Mittelabschnitt tat sich der Meister schwerer, wobei Matthias Schmid sogar einen Zähler abgeben musste. "Peter Ellert ist ein unangenehmer Spieler und gegen ihn darf man durchaus verlieren", wusste Haslbeck. Nach der 6:2-Führung erledigte das Kolbermoorer Sextett seine Restaufgaben souverän. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Hollo/Koenigs, Wetzel/Schmid, Haslbeck/Tiefenbrunner (je 1), Hollo, Koenigs (je 2), Wetzel, Haslbeck (je 1).

Deutlich mit 9:3 endete für Kolbermoors Herren die letzte Begegnung dieser Saison beim TV Freyung. Richard Haslbeck meinte allerdings: "Das Ergebnis fiel höher aus als es der Spielverlauf aussagt. Kurzfristig sah es so aus, als könne es eng werden." Für den Meister ging es in erster Linie darum, dass diese Begegnung gewonnen wird. Da hatte man nach der 3:1-Führung sehr gute Karten. So recht wollten sich die Niederbayern aber noch nicht geschlagen geben und als Julian Tiefenbrunner gegen Dieter Brick - wenngleich erst im fünften Satz - unterlag, musste man aus Kolbermoorer Sicht nach dem 5:3 wieder ein wenig rechnen. Da kam es gelegen, dass Haslbeck seinen Gegner Peter Oswald in drei Sätzen in die Schranken wies. Dies war dann auch der Auftakt zu den restlichen drei fehlenden Zählern. "Wir haben die Meisterschaft dann auch noch gebührend gefeiert", wusste Kolbermoors Kapitän, der sich bereits auf die neue Saison freut, zu berichten. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Hollo/Koenigs, Haslbeck/Tiefenbrunner (je 1), Koenigs, Wetzel (je 2), Hollo, Schmid, Haslbeck (je 1). eg

Kommentare