Auf der „Zamhoidn-Tribüne“ – Mit virtuellem „1928 Spendenticket“ die Starbulls unterstützen

Um den durch die Einstellung des kompletten Spielbetriebs im deutschen Eishockey entstandenen Schaden abzumildern, haben die Starbulls Rosenheim ein Maßnahmenpaket geschnürt

Als erste dieser Maßnahmen gibt es dabei ab sofort für alle Grün-Weißen Fans die Möglichkeit, über ein virtuelles „1928 Spendenticket“ den Verein zu unterstützen. Mit dieser virtuellen Spendenaktion hat jeder Fan, egal ob mit großem oder kleinem Geldbeutel ausgestattet die Möglichkeit, die Starbulls Rosenheim in dieser nicht ganz einfachen Zeit zu unterstützen.

Imaginärer Platz in Reihe 19 Platz 28

Es bietet einen imaginären Platz auf der „Zamhoidn-Tribüne“, genauer gesagt in Reihe 19, Platz 28. Dieser entspricht exakt dem Entstehungsjahr des Rosenheimer Eishockey. „Soforthilfe für den Verein“

„Seit Tagen freuen wir uns bereits sehr über die große Unterstützung und Aufmunterung, die wir durch unsere Fans, Partner, Lieferanten und die hiesige Politik erfahren. Die Spendenticket-Aktion endet am Sonntag, 22. März, weil wir schnellst möglich in Erfahrung bringen möchten, wie stark wir die finanziellen Verluste abfangen können. Mit diesem Wissen können wir im Anschluss unsere Kaderplanung für die kommende Spielzeit fortsetzen und je nach Spendenaufkommen intensivieren“, sagt Marcus Thaller, erster Vorstand des Starbulls Rosenheim.

Spenden auf der Starbulls-Webseite möglich

Mit dem virtuellen „1928 Spendenticket“ können ab sofort Beträge von 19,28 Euro („Stehplatz“), 25 Euro („Sitzplatz“) oder ein frei wählbarer Betrag gespendet werden. Dies ist ab sofort auf der Starbulls Website unter www.starbulls.de/1928 möglich. Die Anzahl der Spendentickets ist analog zur Kapazität des ROFA-Stadions auf 4750 Stück begrenzt.

Kommentare