Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weltmeisterschaft der Challenge-Serie

Obertaufkirchener Florian Deibl musste für den Erfolg zwei Kilometer in der Donau schwimmen

Bei der Siegerehrung auf dem Podium: Der Mettenheimer Triathlet Florian Deibl (links) wurde in seiner Alterklasse WM-Zweiter.
+
Bei der Siegerehrung auf dem Podium: Der Mettenheimer Triathlet Florian Deibl (links) wurde in seiner Alterklasse WM-Zweiter.

Zwei Kilometer in der Donau bei starker Strömung, 93 Kilometer Radfahren und ein Halbmarathon - als das geschafft war, durfte sich der Triathlet Florian Deibl von der LG Mettenheim über eine starke WM-Platzierung freuen.

Samorin – Der Triathlet Florian Deibl vom LG Mettenheim erreichte bei der Weltmeisterschaft der Challenge-Serie über die Halbdistanz den zweiten Platz in seiner Altersklasse.

1000 Triathleten am Start

Rund 1000 Triathletinnen und Triathleten bestritten das Weltmeisterschaftsrennen der Challenge-Serie über zwei Kilometer Schwimmen, 93 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen auf dem imposanten Gelände des X-bionic Sphere im slowakischen Samorin. Für Deibl, der sich vergangenen Herbst beim Challenge Roth für das Rennen qualifizierte, war es nach 2019 der zweite Start bei „The Championship“.

Erstes großes Saisonhighlight

Nachdem der Triathlet vom LG Mettenheim Anfang Mai bereits beim Sprinttriathlon in Braunau Vereinsmeister des LG Mettenheim wurde, stand er nun bei seinem ersten großen Saisonhighlight am Start.

Zwei Kilometer in der Donau geschwommen

Geschwommen wurden zwei Kilometer in der Donau, die Deibl in einer Zeit von 31:46 Minuten absolvierte. Dabei waren sowohl die Strömung als auch die tiefstehende Morgensonne zwei der Herausforderungen, die er bravourös meisterte, und sich damit die beste Schwimmzeit in seiner Altersklasse sicherte.

Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 42 km/h

Für die flache, aber windanfällige Radstrecke benötigte Florian Deibl hervorragende 2:14:46 Stunden, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 42 km/h bedeutet. Mit dieser tollen Radleistung konnte er seine Top-Platzierung nach dem Schwimmen weiter behaupten und stieg als Zweiter in seiner Altersklasse vom Rad.

Beim abschließenden Halbmarathon kämpften vier Athleten in der Altersklasse der 35 bis 39-Jährigen gemeinsam mit Deibl um die begehrten Podiumsplatzierungen. Dank seiner Frau und seines langjährigen Trainers Lubos Bilek, die ihm laufend die wichtigsten Zwischenzeiten am Streckenrand zuriefen, wusste Deibl um seine Position und es gelang dem Triathleten aus Obertaufkirchen seinen Podiumsplatz zu verteidigen.

Vorbereitung für den Ironman Frankfurt

Florian Deibl erreichte bei dem Rennen auf einem sehr anspruchsvollen Kurs, der über Asphalt, Wiese und eine Pferderennbahn führte, in einer Top-Zeit von 4:19:19 Stunden den hervorragenden zweiten Platz und somit den Vizeweltmeistertitel in seiner Altersklasse.

Für Deibl startet nun die finale Vorbereitung für den Langdistanz-Triathlon Ironman Frankfurt am 26. Juni, bei dem ganz klar die Qualifikation für die Ironman- Weltmeisterschaft auf Hawaii im Fokus steht.re