„Wir wollen die drei Punkte, die wir gegen Traunstein hergeschenkt haben“

Edi Ighagbons (links) Einsatz ist noch fraglich.
+
Edi Ighagbons (links) Einsatz ist noch fraglich.

Die Ansage von Mario Reichenberger, Trainer des Fußball-Landesligisten FC Töging, ist vor dem Spiel beim 1. FC Passau eindeutig: „Wir wollen uns die drei Punkte, die wir gegen Traunstein hergeschenkt haben, zurückholen.“ Immerhin wäre Töging dann mit 39 Punkten ganz nah am vorzeitigen Klassenerhalt.

Töging – Die Ansage von Mario Reichenberger, Trainer des Fußball-Landesligisten FC Töging, ist vor dem Auswärtsspiel am Samstag, 3. Oktober, 15 Uhr, beim 1. FC Passau eindeutig: „Wir wollen uns die drei Punkte, die wir gegen Traunstein hergeschenkt haben, zurückholen.“ Immerhin wäre Töging dann mit 39 Punkten ganz nah am vorzeitigen Klassenerhalt.

„Es wird ein schwieriges Spiel“

Doch davor muss die Reichenberger-Truppe erst einmal in Passau wieder in die Spur finden. „Es wird ein schwieriges Spiel“, weiß Reichenberger. Mit 37 Punkten aus 25 Partien ist Passau unmittelbarer Tabellennachbar von Töging und seit dem Re-Start noch ungeschlagen: Nach dem 2:0-Auswärtserfolg über Holzkirchen folgte daheim ein 1:1 gegen Kirchheim. „Passau hat eine gute Mannschaft, die Fußball spielen kann und spielen will“, so Reichenberger.

Tögings Defensive wird wieder sehr stark gefordert sein, wohl noch stärker als gegen Traunstein. Doch diesmal sollte es ein besseres Ende geben. „Die Jungs sind selber angefressen, dass sie das Spiel so leichtfertig verschenkt haben“, hat Reichenberger nach der Video-Analyse beobachtet. „Die sehen ihre Fehler und wollen das ändern.“ Das habe auch das Training unter der Woche gezeigt.

Ganghofer und Rivis rücken in die Startelf

Auch personell könnte die Defensive wieder mehr Stabilität bekommen. Kapitän Hannes Ganghofer ist wieder am Start und wird für Christian Wallisch in die Startelf rücken. Zusammen mit Christopher Scott bildet er dann wieder die Doppel-Sechs. Reichenberger: „Das ist ein eingespieltes Team.“

Zusätzlich wird Razvan Rivis in die Startelf kommen. Rivis hatte vor einer Woche mit seiner Einwechselung zunächst neuen Schwung in das Töginger Spiel gebracht.

Dafür ist der Einsatz von Stürmer Edi Ighagbon fraglich. Bei ihm ist die Kopfwunde nach dem Spiel wieder aufgebrochen und musste genäht werden.

Und so fährt der FC Töging mit einem klaren Ziel nach Passau: Die Scharte gegen Traunstein ausmerzen und einen Dreier holen. Dann wäre der vorzeitige Klassenerhalt wohl so gut wie sicher. Reichenberger: „Dann kann man auch mal ruhiger und befreiter aufspielen.“ esc

Kommentare