Drittes Saisonspiel

„Wir müssen am Sonntag aufpassen“: Basketball-Damen vom TSV Wasserburg zu Gast in Saarlouis

Mit voller Konzentration: Leonie Fiebich und die Damen vom TSV Wasserburg sind fokussiert auf das Auswärtsspiel bei den Saarlouis Royals.
+
Mit voller Konzentration: Leonie Fiebich und die Damen vom TSV Wasserburg sind fokussiert auf das Auswärtsspiel bei den Saarlouis Royals.

Das dritte Saisonspiel steht für die Bundesliga-Basketballerinnen vom TSV Wasserburg auf dem Programm. Dabei geht es für die Mannschaft von Trainerin Sidney Parsons ins Saarland. Die Saarlouis Royals erwarten die Innstädterinnen am Sonntag, den 29. November um 15 Uhr.

Wasserburg – Das dritte Saisonspiel steht für die Bundesliga-Basketballerinnen vom TSV Wasserburg auf dem Programm. Dabei geht es für die Mannschaft von Trainerin Sidney Parsons ins Saarland. Die Saarlouis Royals erwarten die Innstädterinnen am Sonntag, den 29. November um 15 Uhr.

Saarlouis steht auf dem vorletzten Tabellenplatz

Das Team aus Saarlouis steht derzeit auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz – hat aber auch erst ein reguläres Saisonspiel absolviert. Die Mannschaft aus Wasserburg reihen sich aktuell hinter Keltern und Herne auf dem dritten Platz ein. Grüner Stern Keltern und der Herner TC haben jeweils schon vier Partien bestritten. Der TSV hingegen kann erst zwei absolvierte Saisonspiele vorweisen.

Die Saarlouis Royals haben in dieser Saison bisher insgesamt erst zwei Spiele bestritten. Eines davon im Pokal, als sie mit 84:60 in Würzburg überzeugen konnten und einmal in der Bundesliga, als sie gegen Marburg mit 55:76 den Kürzeren zogen. Die restlichen Partien mussten aufgrund positiver Corona-Fälle verschoben werden. Damit steht für die Damen aus dem Saarland die erste Partie nach über einem Monat Spielpause an.

Lesen Sie auch:

Corona-Test vor jedem Spieltag

Die überzeugendsten Akteurinnen auf Seiten der Saarländerinnen im Spiel gegen Marburg waren Gabriela Andelova mit 14 Punkten, Klara Brichacova mit zwölf Punkten und sieben Rebounds und Chelsea Waters mit zehn Punkten und zwölf Rebounds.

„Wir müssen am Sonntag aufpassen“

Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons geht nicht davon aus, dass die lange Pause der Royals einen negativen Einfluss auf deren Spiel hat, sondern erwartet einen motivierten Gastgeber: „Wir müssen am Sonntag aufpassen. Saarlouis hat lange nicht mehr gespielt und wird dementsprechend motiviert in die Partie gehen. Wir müssen also von der ersten Minute wach und fokussiert sein. So ein 0:9-Lauf wie gegen Herne darf uns nicht noch einmal passieren.“

Anders als gegen Herne wollen die Innstädterinnen am Sonntag von Anfang an präsent sein, den Gastgebern Druck machen und die eigenen Stärken ausnutzen. „Gegen Herne hatten wir die ein oder andere Unstimmigkeit. Daran haben wir in der Trainingswoche versucht zu arbeiten, um bestens vorbereitet die Reise nach Saarlouis anzutreten“, fügt Parsons hinzu.

Den Damen vom Inn steht aber einiges bevor. Nach dem mit einer langen Anreise verbundenen Auswärtsspiel am Sonntag in Saarlouis stehen am Wochenende darauf gleich zwei Partien an. In Saarlouis soll der erste Sieg eingefahren und am kommenden Wochenende darauf aufgebaut werden.

Spiel wird per Live-Stream übertragen

Das Spiel am Sonntag wird auch wieder im Live-Stream auf der Internetseite www.sporttotal.de verfügbar sein. Außerdem ist der „WaBaKu“, das Wasserburger Programmheft zu jedem Spieltag ist ab sofort auf der Homepage der Basketball-Damen vom TSV Wasserburg (www.basketball-wasserburg.de) auch bei Auswärtsspielen als PDF zum Download zu finden. sch

Mehr zum Thema

Kommentare