Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SV-DJK Kolbermoor gastiert in Erlbach

Die Winterpause will verdient sein

Nur drei Mannschaften in der Fußball-Bezirksliga Ost haben bisher in dieser Saison mehr Punkte auswärts geholt als zuhause. Eine davon ist der SV-DJK Kolbermoor, eine andere der SV Erlbach - bei dem die Kolbermoorer am Samstag, 14.30 Uhr, gastieren und die Herbstrunde abschließen. Das bedeutet aber nicht, dass der SVE heimschwach wäre. Denn er punktet eben reichlich sowohl auf fremdem wie auf eigenem Rasen und geht deshalb auch als Favorit in die kommende Partie.

Letzte Woche musste die junge Erlbacher Mannschaft, trainiert von Rudi Maier, allerdings Lehrgeld bezahlen. Auf völlig überflüssige Weise gab sie einen 3:1-Vorsprung gegen den SV Dornach aus der Hand und spielte am Ende 3:3. Aus der Spitzengruppe der Liga ist Maiers Team aber derzeit nicht wegzudenken, und auch das Hinspiel in Kolbermoor konnte es als Erfolg verbuchen: Vor gut drei Monaten verlor der SV-DJK dieses Duell mit 0:2. "Bei dem Ergebnis aus dem Hinspiel drückt mich schon noch der Schuh", sagt Kolbermoors Coach Jochen Reil, "eigentlich waren wir da nicht die schlechtere Mannschaft."

Vor allem aber drückt der Schuh im personellen Bereich, nach wie vor oder sogar stärker denn je. Konrad Voglsinger und Michael Rohleder fehlen seit Neuestem verletzt, wodurch das Mittelfeld des SV-DJK geradezu entblößt ist - man bedenke auch die Ausfälle von Franz Glas und Thomas Rothmayer. Auf der anderen Seite kommen Philipp Stachler und Hakan Kus in den Kader zurück, diesen beiden macht jedoch ein Trainingsrückstand zu schaffen.

Als Ausrede im Vorfeld lässt Reil das alles natürlich nicht gelten. Immerhin kann seine Mannschaft an einen 2:0-Sieg anknüpfen, den sie letzte Woche gegen den FC Aschheim errang. Auch der psychologische Stellenwert des letzten Punktspiels 2011 steht im Raum. "Es gilt, sich positiv in die Winterpause zu verabschieden. Nur wenn wir uns in diesem Spiel noch einmal richtig verausgaben, haben wir uns die Winterpause auch wirklich verdient", so bringt Reil es auf den Punkt. kh

Kommentare