Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Offenburg am Samstag, 19 Uhr, zu Gast in der Luitpoldhalle

MTV will mit einem Heimsieg den Spitzenplatz untermauern

Faust an Faust heute, Samstag, 19 Uhr, beim Faustball in der Luitpoldhalle. Foto  Ziegler
+
Faust an Faust heute, Samstag, 19 Uhr, beim Faustball in der Luitpoldhalle. Foto Ziegler

Ihren 2. Tabellenplatz in der 1. Bundesliga Süd wollen die Faustballer des MTV Rosenheim am Samstag untermauern. Hierfür strebt das Team um Spielführer Steve Schmutzler einen Heimsieg gegen die FFW Offenburg an, um das Punktekonto auf 10:2 Zähler auszubauen. Anpfiff dieses Bundesliga-Klassikers ist erstmals abends um 19 Uhr in der Luitpoldhalle. Nachdem mehrere Liga-Konkurrenten in der vergangenen Saison mit Abendspielen positive Erfahrungen bezüglich Zuschauerresonanz machten, erhofft man sich auch im Lager des MTV durch die spätere Anpfiffzeit regen Zuschauerzuspruch.

Mit den Spielen gegen die drei DM-Medaillengewinner der Vorsaison, TV Vaihingen/Enz, TV Stammheim und TSV Pfungstadt hatten die Offenburger ein Hammer-Auftaktprogramm und es war nicht verwunderlich, dass die Badener mit 0:6 Zählern in die Saison gestartet sind. Am letzten Samstag hieß es dann erstmals, sich mit einem schlagbaren Team zu messen und mit einem 5:1-Sieg beim TV Unterhaugstett erledigte man diese Aufgabe souverän. Auch in Rosenheim wird das Team um Nationalspieler Stefan Konprecht alles daran setzen, einen weiteren Schritt Richtung Mittelfeld zu machen. Doch da haben die Hausherren was dagegen. Nach dem gelungenen Saisonstart hat man Lunte gerochen und will einem der "großen 3" einen Starterplatz für die DM-Endrunde streitig machen. Will man dieses hochgesteckte Ziel erreichen, sollte man sich gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte keine Ausrutscher erlauben. So auch nicht gegen die im letzten Jahr viertplatzierten Offenburger, gegen die man im Vorjahr das Heimspiel mit 4:5 Sätzen abgeben musste und die Auswärtspartie wiederum mit 5:4 für sich entscheiden konnte. Verzichten müssen die MTV-ler am Samstag erstmals auf Abwehrspieler Thomas Schenk, der auf Grund seines Achillessehnenrisses die gesamte Spielzeit ausfallen wird. Wieder mit im Kader ist dafür nach zweiwöchiger verletzungsbedingter Abstinenz Mittelmann Lothar Kiermaier. cw

Kommentare