Wiedersehen macht Freude – da machte auch die 2:7-Niederlage der Nußdorfer Traditionself nichts aus

Sie haben nicht viel verlernt. Logisch, das Tempo ist nicht mehr so wie in den früheren Jahren, aber Fußballspielen macht ihnen immer noch Freude.

Zu sehen war dies beim Spiel in Nußdorf zwischen den ehemaligen Bezirksliga-Fußballern des SV Nußdorf gegen die Weisweiler-Elf, der Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach. Anlass war das 50-jährige Bestehen des SV Nußdorf, das in diesem Jahr ausgiebig gefeiert wurde. Da durfte natürlich ein Spiel der Traditionsmannschaft des SVN nicht fehlen. In den Jahren seit dem Aufstieg 1998 in die Bezirksliga Ost schrieben die Kicker aus dem Inntal 14 Jahre lang Nußdorfer Fußball-Geschichte in dieser Liga. Auch wenn man sich am Ende mit 2:7 gegen die ehemaligen Profis von Borussia Mönchengladbach geschlagen geben musste, so war es für alle eine besonders große Freude und eine runde Sache, sich wieder mit den ehemaligen Mitspielern zu treffen. Die meisten Tore für die Gäste erzielte Karlheinz Pflipsen, für den SVN trafen Thomas Mühlbauer und Sebastian Huber. Beim SVN streiften sich noch einmal das Trikot über: Robert Grätz, Peter Oberauer, Stefan und Georg Niederthanner, Thomas Mühlbauer, Richard Gugglberger, Thomas Thrainer, Stavros Dokos, Sebastian Huber, Franz Klaus, Anton und Wolfgang Lagler, Michael Staber, Hubert und Thomas Wimmer, Stefan Irger, Michael Auer, Christoph Reiner, Ivo Klapan, Julian Schulz, Lorenz Schneider, Andreas Mayer. Markus Wallner, Michael Brunner und Michael Binder. Als Trainer fungierte Johann „Mausi“ Scherer. Die Bilder zeigen links eine Parade von Thomas Wimmer, rechts Karlheinz Pflipsen im Duell mit „Hacki“ Wimmer. Ruprecht

Kommentare